Singletrail Chamäleon

Text: Ralf Glaser
16.08.2022
Kare, Alpwiesen, Hochmoore und Bergwald: Der «Duranna Run» bei Davos Klosters durchzieht alle alpinen Vegetations-zonen. 1900 Tiefenmeter Trail – mehr lassen sich schwerlich in einen einzigen Run packen. Doch Vorsicht, ein Spaziergang ist der Duranna Run ganz sicher nicht.
Singletrail Chamäleon
Was ist lang, im Winter rot und im Sommer schwarz? Was klingt wie ein naiver Kinderscherz, taugt als Résumè des «Duranna Runs» bei Davos. In der kalten Jahreszeit zählt die Strecke zwischen dem Weissfluhjoch und dem kleinen Talort Küblis im Prättigau zu den längsten Skipisten der Schweiz. Satte 1900 bestens präparierte Tiefenmeter bieten dann alle Voraussetzungen für einen Carving-Rausch. Wobei es die meisten Skifahrer bei der Gondelbahn an der Waldgrenze gut sein lassen: Bei einer Talabfahrt nach Küblis bleibt für den Rückweg nur die Rhätische Bahn. Letzteres gilt auch im Sommer – aber welcher Mountainbiker liesse sich schon die kompletten 1900 Tiefenmeter nehmen? Die haben es allerdings fahrtechnisch in sich, denn ohne Schneedeckel zeigen die Gipfel und Kare oberhalb von Davos und Klosters ihr hochalpines Gesicht.
Isabelle Weber 
passionierte Bikerin
Singletrail Chamäleon
Isabelle Weber 
passionierte Bikerin
«Der Duranna Run bringt die ganze alpine Palette, von steinigen
Mondlandschaften über Hochmoore bis zum Bergwald.
Der Grüensee bildet den malerischen Kontrast!»  

Vom Mond zum Alpin-Dschungel

Für den Hohsaas Trail sollte man seine Trockenübungen allerdings schon hinter sich gebracht haIn zwei Sektionen geht es von Davos aus mit der Parsennbahn nach oben. Wagemutige hängen eine dritte Fahrt mit der Seilbahn zum Weissfluhgipfel dran. Das kann aber wegen groben Gerölls und des sehr steilen Geländes, wenn überhaupt, nur ausgemachten Alpintrail-Cracks empfohlen werden. Für 99,5 Prozent aller Biker startet die Tour am Weissfluhjoch, und verlangt auch dann noch einen beherzten Griff zum Lenker. Zu Beginn folgt man einem Jeeptrack. In den parallel durch eine felsige Mondlandschaft verlaufenden Singletrail biegt nur ein, wer sich von Kerben im Schaltwerk nicht beirren lässt. Bald wird die Landschaft sanfter, der Trail jedoch zeigt dann die Zähne. Auf dem Weg zum Grüensee ist auf Stufen, Spitzkehren und manch verblockter Passage bisweilen auch kaltes Blut gefragt. Und auch der Weiterweg ab der Alp Obersäss ist kaum weniger knifflig: Hier fordern manche Steilstufe und unzählige Wurzeln die Fahrtechnik heraus. Wer schliesslich platt, aber happy in Küblis einrollt, hat satte 15 Kilometer Singletrails hinter sich – aber keinen Zentimeter Langeweile. Und auch das ist kein Kinderscherz.ben. Schon die ersten Meter machen klar, was die Aspiranten hier erwartet. Von der Bergstation der Seilbahn aus quert der Trail über den Kamm einer Gletschermoräne. Eine schroffe Landschaft, die von Geröll und Felsbrocken aller denkbaren Dimensionen geprägt ist. Rolling on the moon! Nach ungezählten Switchbacks und einer obligatorischen Rast bei der Weissmieshütte folgt ein alter Säumerweg über mit Trockenmauern befestigte Steinplatten hinunter zum Chrizbodu (Kreuzboden) mit dem schon erwähnten Bike Skills Park. Als kleines Intermezzo bietet dort eine Transfer-Querung über einen Alpweg in Richtung Süden beste Gelegenheit, um noch einmal durchzuatmen, die Beine auszuschütteln und das Panorama zu geniessen. Dann steht das Finale bevor: Nochmals warten knapp 700 Tiefenmeter auf einem nagelneuen mit Kehren gespickten und flowig zu fahrenden Singletrail zurück nach Saas-Grund.
Foto: Martin Bissig
Singletrail Chamäleon
Foto: Martin Bissig
Singletrail Chamäleon

Trail Info Davos Klosters

Allgemein
Das Trailnetz rund um Davos Klosters zählt zu den Trail-Hotspots der Alpen. Der Biketransport ist uneingeschränkt möglich, sodass der Fokus der Touren auf Abfahrt liegen kann. Vor Ort stehen Mountainbikern sowohl die alpinen Wanderwege im «shared-use-Prinzip» zur Verfügung, wie auch eigens angelegte Trails mit Bikepark- Charakter. Die meisten alpinen Trails stellen Anforderungen an die Fahrtechnik und sind vor allem für fortgeschrittene Biker geeignet. Für Einsteiger und Familien bieten sich die einfachen Trails der Seitentäler an.

Route
Davos Dorf – Parsennbahn 1+2 – Weissfluhjoch – Grüensee – Durannapass – Obersäss – Untersäss – Birchenbüelen – Plandagorz – Küblis – mit der Rhätischen Bahn zurück nach Davos

Details
Schwierigkeit: Fahrtechnik 4, Kondition 3
Distanz: 14,9 km
Höhendifferenz: 10 m up, 1860 m down

Übernachten
In Davos und Klosters finden sich Quartiere vom Palast bis zum bezahlbaren Hostel – darunter auch 12 Bike-Hotels. Dort profitieren Direktbucher beispielsweise bereits ab einer Übernachtung von einer inkludierten Tageskarte für den Bike-Transport bei den Davos Klosters Mountains oder einem kostenlosen Bike-Guide für Tagestouren.
Infos: davos.ch/bike-hotels

Weitere Epic Trails

BORN - Newsletter

Mit unserem Newsletter bleibst du top informiert. Alle Informationen zur Anmeldung findest du hier.
Deine Anmeldung war erfolgreich.