Trek
Remedy 9.9

25.08.2020

Dauerbrenner

Ohne spektakuläre Neuerungen, dafür als erfolgreichen Dauerbrenner schickt Trek sein Remedy ins Rennen. Der leichte und technisch ausgefeilte Klassiker in seiner aktuellen Version ist immer noch absolut up to date und setzt Massstäbe in puncto Fahrspass.
Trek_Freisteller
Leicht, spielerisch und verdammt schnell: Das Remedy ist ein Traum auf langen, sportlichen Touren mit anspruchsvollen Abfahrten. 
Wieso sollte man den Gaul wechseln, wenn man ein preisgekröntes und immer noch erfolgreiches Rennpferd im Stall hat? Mehr als ein Update bei den Komponenten hat Trek beim Remedy für den Bikesommer 2020 nicht vorgenommen. Warum auch? Das Bike gleicht einem Racer, der seit Jahren beständig Top-Platzierungen einfährt. Trek selbst bezeichnet das Remedy 9.9 als «erstklassiges Trailbike» in seinem Line-up auf der Website. Dabei ist der Ausdruck «Trailbike» fast etwas zu viel an Understatement. Denn mit 150 Millimeter Federweg am Hinterbau und 160 Millimeter an der Gabel wildert das Remedy im Enduro-Revier. Ein Enduro light? So könnte man das Remedy 9.9 durchaus bezeichnen, zumindest was das Gewicht betrifft. Denn mit 13,2 Kilogramm ist es im Vergleich zu vielen etwas bulligeren Enduros ein schlanker Sportler. Das macht sich bergauf wie bergab im spielerisch leichten Handling bemerkbar.

Feines Fahrwerk

Natürlich spart das geringe Gewicht Kraft beim Treten bergauf. Eine Uphill-Rakete ist das Remedy trotz sehr solidem Vortrieb allerdings nicht. Denn ist die Plattformdämpfung am Hinterbau nicht aktiviert, verpufft doch einiges an Energie. Deshalb sollte man vor längeren Uphills oder explosiven Antritten den blauen Hebel am Dämpfer umlegen. Dann klettert das Bike willig und zeigt sich durchaus spritzig. Um auf langen Anstiegen noch effektiver treten zu können, könnte der Sitzwinkel noch etwas steiler sein. Das ist es dann aber auch schon mit den kleinen Makeln. Alles andere läuft ganz klar unter dem Motto «grosser Fahrspass». Geometrie und Sitzposition bergab sind fein ausbalanciert. Man fühlt sich auf Anhieb wohl und sehr sicher. Wie bei vielen anderen Trek-Modellen auch, lässt sich der Lenkwinkel mittels Mino-Link Flip-Chip verstellen. Flink und agil lässt sich das Remedy von einer Kurve in die nächste legen. Das Fahrwerk mit Fox 36 Factory Federgabel und dem von Trek und Fox gemeinsam entwickelten Factory Float Evol RE:aktiv Dämpfer reagiert fluffig, nutzt den Federweg sehr effektiv aus, ohne dabei durchzusacken. Gleichzeitig verleihen die Steifigkeit des Carbon-Rahmens und die neuen steifen Bontrager Line Pro Carbon-Felgen dem Bike eine hohe Präzision und Spurtreue. Nur der 2.6 Zoll breite Bontrager SE5 Reifen an der Front kam auf losem, trockenem Untergrund schon mal seitlich ins Rutschen.
Trek_DSC00636
VOLLE KRAFT
Die Shimano XT 4-Kolben-Bremse sorgt für satte Bremspower und trägt zum sicheren Fahrgefühl bei.
Trek_DSC00633
HERZSTÜCK
Der Hinterbau mit dem Fox RE:aktiv Dämpfer zählt zu den am feinsten ansprechenden Fahrwerken dieser Bike-Kategorie. Entsprechend ent- spannt bügelt man über Hindernisse. 
Trek_DSC00625
CARBON-POWER
Leicht, steif und präzise: Die neuen, hauseigenen Bontrager Line Carbon 30 Laufräder helfen, das Bike präzise auf Kurs zu halten, und reduzieren die Schwungmasse bei Antritten. 

Spielerisches Handling, breiter Einsatzbereich

Der breite Carbon-Lenker trägt dazu bei, das Bike auch in technischem Gelände sehr präzise zu steuern. Durch sein spielerisches Handling wird das Remedy für weniger routinierte Biker ebenso zu einer guten Wahl wie für Cracks, denen Fahrfreude wichtiger ist, als das letzte Quäntchen Speed aus dem Bike zu kitzeln. Apropos Speed: Der lässt sich mit den zupackenden 4-Kolben XT-Bremsen von Shimano mit 200er-Scheibe an der Front und 180er-Bremsscheibe am Hinterrad sehr gut dosieren.
Trek_DSC00626
ZUVERLÄSSIG
Eine sichere Bank, wenn es um Schaltvorgänge geht: Die Sram X01 Eagle 12-fach Schaltung bietet eine grosse Übersetzungsbandbreite. 
Trek_DSC00632
MINO-LINK
Mithilfe des Mino-Link Flip-Chips lässt sich wie bei vie- len anderen Bikemodellen von Trek auch die Geometrie des Remedy 9.9 anpassen. Sitzwinkel und Lenkwinkel können so um 0,5 Grad variiert werden. Dreht man den Flip-Chip um 180 Grad, hebt oder senkt sich das Tretla- ger um sieben Millimeter. So lässt sich das Bike auf das Gelände oder die individuelle Fahrweise anpassen. 
Trek-Action
Roman Beckord
Roman Beckord
Bike-Guide, Fahrtechnik-Trainer und Enduro-Fahrer 
«Das Remedy 9.9 hat mich mit seiner fein ausbalancierten Geometrie und dem enorm smooth und feinfühlig arbeitenden Hinterbau überzeugt. In der Fahrwerkseinstellung low empfiehlt es sich, bergauf die Plattformdämpfung zu aktivieren. Bei grossen Sprüngen wirkt das Bike in der Luft leicht instabil, was an der gewichtsoptimierten Konstruktion liegen mag. Dafür lenkt sich das Remedy sehr präzise.»
Trek Remedy 9.9
Spezifikationen
Preis7799 CHF
GrössenS,M,L,XL
MaterialCarbon
FedergabelFox Factory 36, Float Evol, Grip2
DämpferFox Factory Float Evol
SchaltungSram X01 Eagle 1x12
SchalthebelSram X01 Eagle
KurbelSram X01 Eagle Carbon
BremsenShimano XT M8120 4-Kolben (203/180 mm)
LaufräderBontrager Line Carbon 30, tubeless ready
Reifenv: Bontrager SE5, h: Bontrager SE4, 27.5 x 2.60"
LenkerBontrager Line Pro, OCLV Carbon, 35 mm
VorbauBontrager Line Pro, 35 mm, Knock Block, 0°
StützeBontrager Line Elite Dropper, 31.6 mm
SattelBontrager Arvada, austenite rails
Websitetrekbikes.com
Geometrie & Daten  (Grösse L)
1 Lenkwinkel66,1°
2 Sitzwinkel74,7°
3 Kettenstrebe433  mm
4 Radstand1205  mm
5 Tretlager Höhe356  mm
6 Sitzstrebe470  mm
7 Oberrohr (horiz.)624  mm
8 Steuerrohr110  mm
9 Reach461  mm
10 Stack770  mm
Federweg vorn160  mm
Federweg hinten150  mm
Gewicht13.1  kg