Orbea
Rallon M-LTD

25.08.2020

Basken-Waffe

Seit Jahren sorgt das Orbea Rallon in der Enduro-Szene für Furore und lehrt der Konkurrenz das Fürchten. Nun haben ihm die Entwickler ein Update verpasst, das sich sehr individuell konfigurieren lässt. Start frei für die baskische Vollgas-Maschine.
Orbea_Freisteller
das Rallon M-LTD ist ein wettkampftaugliches 
und gleichzeitig spielerisch zu fahrendes 
Enduro. Seine Stärken offenbart das Bike 
im oberen Geschwindigkeitsbereich. 
Ein reinrassiger Enduro-Racer aus dem Baukasten, mit dessen Hilfe sich das Bike individuell zusammenstellen lässt. So schickt Orbea das aktuelle Topmodell Rallon M-LTD ins Rennen. Im Vergleich zum Vorgängermodell bleibt der Charakter sehr ähnlich. Dennoch gibt es spürbare Unterschiede. Die Konstrukteure aus dem Baskenland haben das Fahrwerk noch mehr in Richtung harter Enduro-Renneinsätze gepimpt. Dazu spendierten sie dem Bike am Heck und an der Front jeweils zehn Millimeter mehr Federweg – 160 hinten und 170 vorne. Zusätzlich sitzen nun eine neue Wippe und eine neu entwickelte Dämpferanlenkung am leichten und gleichzeitig steifen Carbon-Rahmen. Je nach Vorlieben und Einsatzzweck lässt sich das Bike entweder mit einem Fox DHX2 Stahlfederdämpfer (wie am Testmodell) oder einen Fox Float X2 Luftdämpfer bestücken.

Liebe zum Detail

Ein helles «Grrrrrrrrrr» – schon der ungewohnte Sound des Freilaufs der Industry Nine Nabe am Enve Carbon-Laufrad zeigt: Dieses Velo ist alles andere als Durchschnitt. So wie man einen Porsche am Fahrgeräusch erkennt, wird man künftig wohl auch das Rallon auf den Enduro-Trails schon bei der Annäherung von hinten akustisch identifizieren. Doch nicht nur der Ton stimmt, auch die Funktion. Durch eine sehr hohe Zahl an Sperrklinken und einen geringen Einrastwinkel von nur 0,52° gehört nerviger Leerweg beim Antritt der Vergangenheit an. Das mag nur eine Finesse sein, zeigt aber klar: Hier wurde mit Liebe zum Detail gearbeitet. Das betrifft auch die Fahrwerksabstimmung. Die Kennlinie des Hinterbaus ist nun noch progressiver. Weite Sprünge und harte Schläge steckt das Fahrwerk so noch besser weg. Der Hinterbau ist straff, spricht aber zusammen mit der Fox 36 Float Factory Federgabel schön feinfühlig an. Per Flip-Chip lässt sich der Lenkwinkel wahlweise von 65° auf 64,5° Grad verringern. Für die Testfahrten hatten wir 65° gewählt. Auch damit liegt das wendige Bike selbst auf fordernden Felspassagen ruhig und sicher. Die Geometrie ist sehr sportlich gehalten und nichts für zögerliche Naturen. Denn sein volles Potenzial entfaltet das Rallon erst im oberen Geschwindigkeitsbereich. Dort helfen die leistungsstarken Shimano XTR Bremsen, allzeit die Kontrolle über das Geschoss zu halten, auf dem man sitzt.
Orbea_DSC00606
MEHR FEDERWEG
Auch an der Front des Bikes haben die Orbea Konstrukteure den Fe- derweg erhöht. Die verbaute Fox 36 Float Factory Federgabel bietet sat- te 170 Millimeter. Damit ist das Bike auch für raue EWS-Rennstrecken gerüstet. 
Orbea_DSC00597
SATTER SOUND
Die Industry Nine Nabe klingt in den Ohren von Technik-Nerds wie Mu- sik. Die hohe Zahl der Einrastpunkte für die Sperrklinken hat aber auch einen praktischen Vorteil: So wird der Leerweg beim Antreten weitge- hend eliminiert. 
Orbea_DSC00607
FAHRWERKS-TUNING
Die Individualisierungsmöglichkeiten des Orbea Rallon machen auch beim Fahrwerk nicht Halt. An der Feder- beinaufnahme lässt sich durch Drehen eines Flip-Chips die Geometrie um ein halbes Grad variieren. In der Po- sition «Low» beträgt der Lenkwinkel 65°. In der Position «Lower» nur 64,5°. Ein langer Radstand sorgt zudem für hohe Laufruhe. 

Kompakte Sitzposition

Bergauf ist die Sitzposition sehr aufrecht, was auch daran liegt, dass das Bike in Grösse L relativ kompakt ausfällt. In der Flip-Chip-Position Lower würde sich der Reach noch weiter verkürzen. Der Sitzwinkel ist ausreichend steil, um effektiv zu treten. Allerdings sollte man sich aufgrund des doch eher abfahrtslastigen Set-ups und einem Gewicht von 14 Kilo keine Wunder erwarten. Übrigens: Wem die Serienlackierung nicht individuell genug ist, der kann seinen Rahmen im Orbea MyO-Programm fast unbegrenzt individualisieren – ohne Aufpreis. Zu guter Letzt noch ein Trost für alle Rallon-Besitzer früherer Baujahre: Die neue Dämpfer-Wippe gibt es als Nachrüstkit für rund 250 Franken: angesichts der 9999 Franken für das Rallon M-LTD ein fairer Deal.
Orbea_DSC00599
EDEL UND LEICHT
Die Carbon-Kurbeln von Race Face sind schön steif und sparen Gewicht. 
Orbea_DSC00593
STAHL ODER LUFT?
Serienmässig war an der M-LTD Version des Testmo- dells der Fox DHX2 Factory Stahlfederdämpfer montiert. Wahlweise lässt sich das Bike aber auch mit einem Fox Float X2 Luftdämpfer bestücken. 
Orbea-Action
Thomas Werz
Thomas Werz
Enduro- und Tourenfahrer
«Ein Bike fürs Grobe – wer sich aufs Rallon setzt, darf ruhig Race-Gene im Blut haben. Das satte Fahrwerk spricht feinfühlig an, allerdings braucht der Stahlfederdämpfer etwas Zeit für das perfekte Set-up. Bergauf klettert das Bike für ein Race-Enduro sehr effektiv.»
Orbea Rallon M-LTD
Spezifikationen
Preis9999 CHF
GrössenS,M,L,XL
MaterialCarbon
FedergabelFox 36 Float Factory 170 Grip2
DämpferFox DHX2 Factory 230 x 60 mm
SchaltungShimano XTR M9100 SGS Shadow Plus
SchalthebelShimano XTR M9100
KurbelRace Face Next-R 32 T
BremsenShimano XTR M9120 (203/180 mm)
LaufräderENVE M730 DT i9 Hydra 15/110 mm CL TL
Reifenv: Maxxis Minion DHF 2.5 3C/Exo, h: Maxxis Minion DHR II 2.4 Dual Exo
LenkerRace Face Next R 35, Rise 20 mm, 800 mm
VorbauRace Face Turbine R 35 mm
StützeCrank Brothers Highline
SattelFizik Taiga Kium Rail
Websiteorbea.com
Geometrie & Daten  (Grösse L)
1 Lenkwinkel65/64,5°
2 Sitzwinkel76/75°
3 Kettenstrebe435  mm
4 Radstand1217  mm
5 Tretlager Höhe346/339  mm
6 Sitzstrebe444  mm
7 Oberrohr (horiz.)611  mm
8 Steuerrohr110  mm
9 Reach455  mm
10 Stack627  mm
Federweg vorn170  mm
Federweg hinten160  mm
Gewicht13.75  kg