Santa Cruz
Heckler X01

25.08.2020

Starke Premiere

Tot geglaubte leben länger! Zum Revival hat Santa Cruz dem Heckler einen E-Antrieb verpasst und eine Menge Fahrfreude in seine Technikgene injiziert. Kann die Elektro-Premiere mit den bisherigen hochkarätigen Santa-Cruz-Fahrwerken mithalten?
Santa_Cruz_Freisteller
Das Heckler mag’s quirlig und spielerisch. 
Wer mehr auf kurvige und technische Trails setzt als auf ultimative Laufruhe und Voll-
gas-Downhill, wird damit viel Spass haben.
Wieso sollte man sich ein E-Mountainbike zu einem Preis kaufen, für den man auch einen Kleinwagen erstehen könnte? Ganz einfach: weil’s Spass macht! Das Santa Cruz Heckler wurde jedenfalls nicht entwickelt, um das Sparkonto zu schonen. In der günstigsten Version schlägt es mit 8290 Franken zu Buche, in der getesteten mit 12‘590 – und in der Top-Version sogar mit sagenhaften 14‘590 Franken. Wen das nicht juckt oder wer selbst über ein dickes Loch in seinem Sparbuch noch lachen kann, der wird mit diesem Bike richtig viel Freude haben. Ein Hingucker war das Santa Cruz Heckler mit seiner eigenwilligen Hinterbau-Konstruktion schon Ende der Neunzigerjahre – bis es nach 2016 schliesslich zugunsten der Bronsons, Hightowers und Megatowers aus der Fully-Kollektion der Kalifornier verschwand. Spurlos. Jetzt ist es zurück – als E-Mountainbike.

Quirlig und spielfreudig wie Danny McAskill

Heckler – ein Name, der verpflichtet. Er steht für Charakter und Kanten. Beides zeigt Santa Cruz mit der Premiere seines ersten E-MTBs mit gewichtsoptimiertem Carbon-Rahmen nicht nur optisch. Die Konstruktion basiert auf dem 27,5-Zöller Bronson, mittlerweile ein Klassiker in der Santa Cruz Flotte. Wie das Vorbild ohne Motor bietet das Heckler 150 Millimeter Federweg, die der feinfühlig arbeitende VPP-Hinterbau mit RockShox Super Deluxe Ultimate Dämpfer ebenso effektiv nutzt wie die Fox Performance Elite Gabel mit 160 mm an der Front. Dabei bietet der Hinterbau eine angenehme Progression, die für einen sportlichen Pop sorgt, mit dem sich das Bike bei Sprüngen und Fahrmanövern erstaunlich leicht vom Boden lösen lässt. Schnell wird klar: Das Heckler will spielen. Das signalisieren auch die 445 Millimeter kurzen Kettenstreben. Agil lässt es sich von einer Kurve in die nächste legen, flowige Trails machen ebenso Laune wie grober oder wurzeliger Untergrund. Das Heckler fährt sich beinahe wie ein klassisches Mountainbike. Was mit diesem Bike so alles möglich ist, hat Danny McAskill bereits in diversen Video-Clips gezeigt. Der Schotte springt damit sogar einen Backflip.
Satna_Cruz_DSC00677
LEICHT UND STABIL
Die 30 Millimeter breiten Santa Cruz Reserve 30 und DH Laufräder wur- den für den härtesten Einsatz bei Enduro- und DH-Rennen entwickelt. Auf die Felgen gibt’s lebenslange Garantie. 
Santa_Cruz_DSC00689
DURCHDACHT
Die Ladebuchse für den Akku ist seit- lich am Motor angebracht und wird durch eine stabile Klappe effektiv vor Schmutz und Nässe geschützt. 

Kletterfreudige Trial-Maschine

Bergauf entpuppt sich das 20,9 Kilogramm leichte Heckler als quicklebendige Trial-Maschine mit sehr viel Grip. Technisch knifflige Uphills sind eine Lust, und fast vergisst man, dass diese Art von E-Biken ganz schön anstrengend sein kann. Am besten funktioniert der Shimano E8000-Antrieb im Trailmodus. Im Boost-Mode liess er sich weniger feinfühlig dosieren. Allerdings: Die Akkukapazität fällt mit 504 Wh vergleichweise gering aus. Wer auf lange Touren mit vielen Höhenmetern steht, kommt da um einen Zweitakku im Rucksack oder regelmässige Ladepausen nicht herum. Bergab bügelt das Heckler sanft auch über raues Terrain und vermittelt dabei immer den Eindruck, noch Reserven zu haben. Dazu tragen auch die leichten und gleichzeitig stabilen, hauseigenen Reserve DH Carbon-Felgen bei. Erst bei krassem Tempo dämmert einem, dass dieses E-MTB doch keine reine Enduro-Maschine ist. Dann packen die Sram Code Bremsen sehr beherzt und verlässlich zu.
Santa_Cruz_DSC00684
LEUCHTSIGNAL
Wo startet man nur das Heckler? Der Knopf für die Akti- vierung des Shimano-Antriebs liegt tief verbaut direkt über dem Motor. Direkt darüber sorgt der RockShox Super De- luxe Dämpfer für die nötige Performance des Hinterbaus. 
Santa_Cruz_DSC00676
ELEKTRO-GABEL
Nein, sie funktioniert nicht elektrisch, wurde aber für den Einsatz an schwe- reren E-MTBs optimiert: die Fox 36-E Float Performance Elite Federgabel mit 160 Millimeter Federweg. 
Santa-Cruz-Action
Roman Beckord
Roman Beckord
Bike-Guide, Fahrtechnik-Trainer und Enduro-Fahrer 
«Das Heckler fühlt sich auf dem Trail beinahe wie ein ganz normales Mountainbike an. Leicht, flink und mit einem sehr potenten Fahrwerk. So macht es richtig Lust, mit dem Gelände zu spielen – egal, ob bergauf oder bergab. Mit mehr Akkukapazität wär’s ein Knaller. Ich würde wohl zugreifen, wenn der hohe Preis nicht wäre.»
Santa Cruz Heckler X01
Spezifikationen
Preis CHF
GrössenS,M,L,XL
MaterialCarbon
MotorShimano E8000
AkkuShimano 504 Wh Integrated
FedergabelFox 36-E Float Performance Elite
DämpferRockShox Super Deluxe Ultimate
SchaltungSram X01 Eagle 1x12
SchalthebelSram X01 Eagle Single Click
KurbelShimano XT E8050 Hollowtech 165 mm
BremsenSram Code RSC (200/200 mm)
Laufräder v: 27.5 Santa Cruz Reserve30 / DT350 h: 27.5 Santa Cruz ReserveDH/DT350
ReifenMaxxis Minion DHR II, 27.5 x 2.6 EXO+ TR
LenkerSanta Cruz Di2 Carbon, 25 mm rise
VorbauRace Face Aeffect R
StützeRockShox Reverb Stealth, 150 mm
SattelWTB Silverado Team Saddle
Websitesantacruzbikes.ch
Geometrie & Daten  (Grösse L)
1 Lenkwinkel65,5°
2 Sitzwinkel76°
3 Kettenstrebe445  mm
4 Radstand1237  mm
5 Tretlager Höhe346  mm
6 Sitzstrebe430  mm
7 Oberrohr (horiz.)619  mm
8 Steuerrohr135  mm
9 Reach465  mm
10 Stack620  mm
Federweg vorn160  mm
Federweg hinten150  mm
Gewicht20.9  kg