Trek
Powerfly LT 9.7 Plus

Text & Fotos: Christian Penning
12.08.2019

Weiter auf Höhenflug

Das Bike kennen wir doch …? Ja und nein. Das Powerfly LT war schon vor einem Jahr im Test und lieferte eine ­beeindruckende Vorstellung ab. Jetzt haben ihm die Trek-­Ingenieure ein Update mit neuem Carbon-Rahmen und noch funktionelleren Komponenten verpasst. Lassen wir uns überraschen!
Trek Powerfly LT 9.7 Plus
Starker Kletterer für anspruchsvolles Gelände – das Powerfly LT 9.7 Plus fühlt sich im alpinen Terrain richtig zu hause.
Es war in Waterloo / Wisconsin, wo die beiden Firmengründer Dick Burke und Bevil Hogg mit fünf Mitarbeitern 1976 die ersten gemufften Stahlrahmen für Fahrräder zusammengeschweisst haben. Heute ist Trek der grösste Fahrradhersteller der Vereinigten Staaten. Mit dem gleichen ­Innovationsgeist, der ihr Unternehmen einst gross gemacht hat, sind die E-Bike-Entwickler an das neue Powerfly LT 9.7 Plus herangegangen. Die bewährte Rahmen­geometrie hat sich nicht gross verändert. Doch sonst hat sich einiges getan. Ganz neu und trotzdem vertraut – auf diesen Nenner lässt sich das Powerfly LT 9.7 Plus, Jahrgang 2019, bringen.

Abgespeckt – jetzt mit Carbon-Rahmen

Der neue Rahmen ist nun aus Carbon gefertigt, was mit einer Gewichtsersparnis von über 600 Gramm zu Buche schlägt. Die Optik ist cleaner, schlanker, eleganter. Der Akku für den Bosch Performance Line CX Motor steckt nun voll integriert im Unterrohr. Und: Er lässt sich seitlich entnehmen. Das soll unter anderem dafür sorgen, dass er weniger verschmutzt als auf der Unterseite angebrachte Akkus. So kann der Akku sowohl am Bike als auch extern geladen werden. Über den Mino Link Flip Chip lässt sich die Rahmengeometrie durch eine Variation des Lenk­winkels und der Tretlagerhöhe an Fahrstil und Gelände anpassen. Für den Umbau reicht ein Inbus. So kann diese kleine Schrauberei selbst unterwegs auf dem Trail vorgenommen werden.
Trek Powerfly LT 9.7 Plus - 1x12 Sram NX Eagle
BERGTAUGLICH: Die 1x12 Einstiegsgruppe Sram NX Eagle bietet eine grosse Übersetzungsbandbreite und genügend Reserven für steile Anstiege in den Bergen.
Trek Powerfly LT 9.7 Plus - Knock Block
RAHMENSCHUTZ: Der Knock Block verhindert Beschädigungen des Carbon-Rahmens durch zu starkes Einschlagen des Lenkers. Er blockiert, bevor die Gabelkrone gegen den Rahmen knallt.

Noch mehr Federweg

Ja, es gibt E-MTBs mit kürzeren Hinterbauten, die noch wendiger sind. Doch träge ist das Powerfly nicht. Mit ein wenig Körpereinsatz fliegt das Bike mit Unterstützung des durchzugsstarken Bosch Motors durchaus um die Kurven. Zudem bietet die Länge der Kettenstreben einen klaren Vorteil: Das neue Powerfly ist ein stabiler Kletterer, der auch vor grossen Wurzeln und beachtlichen Felsstufen nicht zurückschreckt. Bergauf ist das Trek kaum zu bremsen. Die günstige Sram NX Eagle Schaltung (1x12) bietet auch bei knackigen Anstiegen die passende Übersetzung. Bergab bietet die Rock Shox Yari RL 160 Millimeter Federweg – 10 Millimeter mehr als bei den bisherigen Powerfly LT-Modellen. Zudem ist die Gabel für das höhere Gewicht von E-MTBs optimiert. Im Duo mit dem Rock Shox Deluxe RL Dämpfer ergibt sich ein sehr ordentliches Ansprechverhalten. Wie von Trek gewohnt, arbeitet der Dämpfer mit dem RE:aktiv System: Beim Pedalieren verhärtet sich das Fahrwerk für optimalen Vortrieb, bei ruppigem Untergrund öffnen sich die Ventile. So liegt das Bike bergab sehr sicher und lässt sich auch von grösseren Hindernissen nicht aus der Ruhe bringen. Ideal, um den Gashahn richtig aufzudrehen. Kleine Abstriche notierten die Tester bei dem 2,8 Zoll breiten Bontrager XR4 Team Reifen. Dieser verfügt zwar über ordentlich Profil, dennoch fehlt ihm bei starker Kurvenlage und hohem Tempo etwas an Grip. Hier sind dann die Shimano XT Bremsen mit vier Kolben gefragt. Auch wenn diese nicht so brachial verzögern wie ihre Downhill-Brüder, reicht die Power auch für längere Trail-Abfahrten.
Trek Powerfly LT 9.7 Plus - Rock Shox Yari RL
STABILER: Die Rock Shox Yari RL mit 160 Millimetern Federweg bietet zehn Millimeter mehr als bei den Vorgänger-Longtravel-Modellen. Die Federgabel ist für den E-MTB-Einsatz stabiler ausgelegt.
Trek Powerfly LT 9.7 Plus - Bosch Akku
PRAKTISCH: Der Bosch Akku am Trek Powerfly LT lässt sich seitlich rechts entnehmen. Im Rahmendreieck bleibt sogar genügend Platz für eine grosse Trinkflasche.
Trek Powerfly LT 9.7 Plus - Im Test
Fabienne Gillieron
Fabienne Gillieron
Kommunikationsmanagerin Trek
«Benutzerfreundlichkeit stand neben herausragenden MTB-Fahreigenschaften bei der Entwicklung der neuesten Powerfly-Generation im Vordergrund. Die neue, seitliche und werkzeugfreie Akku-Entnahme macht das Handling einfach, komfortabel und sauber. Die Akkuposition auf der Antriebsseite ist nicht etwa zufällig gewählt. Unsere Studien haben ergeben, dass die meisten Mountainbikerinnen und -biker ihre Räder häufiger auf der (linken) Nicht-Antriebsseite ablegen oder an eine Wand anlehnen.»
Trek
Powerfly LT 9.7 Plus
Spezifikationen
Preis6399 CHF
Grössen15.5",17.5",18.5",19.5",21.5"
MaterialCarbon Hauptrahmen, Aluminium Hinterbau
MotorBosch Performance CX
AkkuBosch PowerTube, 500 Wh
FedergabelRockShox Yari RL, DebonAir
DämpferRockShox Deluxe RL
SchaltungSRAM NX Eagle 1x 12
SchalthebelSRAM NX Eagle, Single-Click
KurbelRace Face Aeffect (15 Z.) mit Kettenschutz
BremsenShimano MT520 (200 / 180 mm)
LaufräderBontrager Line Comp 40
ReifenBontrager XR4 Team Issue 27.5 x 2.80
LenkerBontrager Rhythm Comp, 780 mm
VorbauBontrager Rhythm Comp
StützeTransX 120 mm Dropper Post
SattelBontrager Arvada
Websitewww.trekbikes.com
Geometrie & Daten (Grösse M)
1 Lenkwinkel66°
2 Sitzwinkel71.5°
3 Kettenstrebe474  mm
4 Radstand1235  mm
5 Tretlager Höhe350  mm
6 Sitzstrebe445  mm
7 Oberrohr (horiz.)620  mm
8 Steuerrohr105  mm
9 Reach435  mm
10 Stack607  mm
Federweg vorn160  mm
Federweg hinten150  mm
Gewicht23.1  kg