MAGURA und Bosch
präsentieren eBike ABS

12.07.2022
Bosch und Magura haben ihr Know-How in einen Topf geworfen und gemeinsam ein serienreifes ABS-System für E-Bikes auf den Markt gebracht. Vor allem in heiklen Situationen soll damit für mehr Sicherheit auf dem Bike gesorgt sein.
MAGURA und Bosch präsentieren eBike ABS
Das höhere Gewicht sowie die höheren Geschwindigkeiten, die mit E-Bikes gefahren werden, stellen hohe Anforderungen an die Bremsen. Vor allem Notbremsungen im Stadtverkehr, auf unbefestigten Wegen oder bei Nässe sind potentielle Gefahrensituationen für E-Bike Fahrerinnen und Fahrer.

Dem wollen die beiden Hersteller Bosch und Magura nun Abhilfe geschaffen haben. Mit dem neuen Bosch eBike ABS und den darauf abgestimmten Magura MT C ABS Komponenten gehen beide Hersteller den nächsten Schritt für mehr Sicherheit und Leistungssteigerung. 

Bei der Entwicklung des eBike ABS kam den Firmen ihre Erfahrung mit Antiblockiersystemen für Motorräder zugute. Als Spezialist für E-Bike Antriebssysteme und ABS sorgte Bosch für die nahtlose Integration des eBike ABS in deren Ökosystem. Der Bremsenspezialist Magura steuerte die aufs E-Bike ausgelegten ABS-Bremskomponenten bei.
MAGURA und Bosch präsentieren eBike ABS

Funktionsweise E-Bike-ABS

Bei starken Bremsungen am Vorderrad regelt die Kontrolleinheit den Bremsdruck so, dass dieses nicht blockiert. Wie beim Auto bremst das Pedelec in Intervallen bis zum Stillstand. Damit bleibt die Lenkbarkeit während des Bremsvorgangs erhalten. Zusätzlich verringert eine Hinterrad-Abheberegelung das Risiko eines abhebenden Hinterrades bei extrem starkem Überbremsen des Vorderrades. Mit verschiedenen per Softwaresteuerung auf den Anwendungsbereich angepassten Modi (Cargo, Touring, Allroad und Trail) kann das eBike ABS sowohl an Bikes für die urbane Nutzung als auch an Mountainbikes zum Einsatz kommen. Laut Aussagen der Hersteller bietet das ABS-System auch performance-orientierten Trailbikern mehr Sicherheit durch kontrolliertere Bremsvorgänge.  
MAGURA und Bosch präsentieren eBike ABS

Magura ABS Komponenten

Das Bosch eBike ABS besteht aus einer Kontrolleinheit, zwei Radgeschwindigkeitssensoren und den Magura MT C ABS Bremskomponenten, die auf speziell angepassten ABS Brems- und Sensorscheiben beruhen. Wichtigstes Merkmal des Bremsgebers ist das grössere Ölfördervolumen, das eine Steuerung des Bremsdrucks durch das Steuergerät erst ermöglicht.
MAGURA und Bosch präsentieren eBike ABS
MAGURA und Bosch präsentieren eBike ABS
Normalerweise führt ein größerer Geberkolben zwangsläufig zu höheren Betätigungskräften für Fahrerinnen und Fahrer. Um dieses Problem zu lösen, hat MAGURA eine neue Hebelkinematik im Axialgeber der MT C ABS-Familie etabliert. Die angepasste Konstruktion der Umlenkkinematik verringert die benötigten Handkräfte. Damit ist sowohl für einen kurzen Hebelweg wie auch für eine leicht dosierbare Bremsleistung gesorgt. Je nach Einsatzbereich kommen 2-Finger Bremshebel oder 3-Finger Bremshebel zum Einsatz. Ein Wechsel der Bremshebel ist wie auch bei anderen Magura Bremsen individuell möglich. Einteilig geschmiedete 2- oder 4-Kolben Bremssättel übertragen die Bremskraft auf das Vorderrad und sorgen für die von Magura Bremsen gewohnte Standfestigkeit.
MAGURA und Bosch präsentieren eBike ABS
Als Bremsscheiben kommen MDR-C (180 mm / 203 mm) oder MDR-P Modelle (180 mm / 203 mm / 220 mm) zum Einsatz. Auf der Bremsscheibe montierte Sensorscheiben ermöglichen dabei eine Messung der Raddrehzahl durch einen speziellen ABS-Sensor und erkennen damit unmittelbar ein kritisches Blockieren des Vorderrads. Die Sensoren sind unauffällig in die Adapter integriert oder an Gabel bzw. Rahmen montiert.

Das neue Bosch eBike ABS mit den Magura MT C ABS Komponenten ist ab Sommer 2022 an Komplettbikes verfügbar. Eine Nachrüstung ist nicht möglich.

Mehr Informationen unter: www.magura.com/ebike-abs-system

BORN - Newsletter

Mit unserem Newsletter bleibst du top informiert. Alle Informationen zur Anmeldung findest du hier.
Deine Anmeldung war erfolgreich.