Velosuisse zieht Bilanz:
E-Bike Boom hält an

Text: Pressemitteilung, BORN Redaktion | Foto: Christian Penning
09.03.2021

E-Bike Verkäufe erreichen 2020 neuen Höchstwert

Die steigende Beliebtheit des Fahrrads als Transportmittel, Freizeit- oder Fitnessgerät spiegelt sich im Corona-Jahr 2020 auch in den Verkaufszahlen des Schweizer Fahrradfabrikanten- und Importeursverband Velosuisse wider. Laut dessen aktueller Erhebung wurden im vergangenen Jahr 501`828 Velos und E-Bikes verkauft. Das E-Bike sorgte dabei mit mehr als 171'000 verkauften Rädern für einen neuen Höchstwert.
Gegenüber dem Jahr 2019 konnte der Verkauf von E-Bikes nochmals um 28,5 Prozent zulegen auf 171`132 Stück. Tatsächlich dürfte diese Verkaufszahl aber noch höher liegen. Der reissende Absatz an neuen Velos und E-Bikes nach dem Corona-Lockdown vor einem Jahr führte dazu, dass die Lager bei Händlern und Zulieferern restlos leergekauft wurden. Dabei fanden auch die Modelle der letzten zwei Jahre neue Besitzerinnen und Besitzer, die bereits in den Verkaufsstatistiken der Vorjahre verbucht worden waren. Dazu kam, dass der Internethandel 2020 auch im Fahrradmarkt einen noch höheren Stellenwert gewann. 

Mit Blick auf die Importstatistik des Bundes wurde deshalb der Internethandel sowie die zahlreichen Kleinmarken in der Velosuisse-Verkaufsstatistik stärker gewichtet. Daraus resultierte vor allem bei den Fahrrädern ein deutlicher Mengenzuwachs von knapp 100`000 Stück. Bei den teureren Modellen, die nach wie vor hauptsächlich über den Fachhandel gekauft werden, wirkte sich der Online-Handel dagegen weniger stark aus.

Auf zwei Velos kommt ein E-Bike

Wegen der geänderten Erhebungsgrundlage ist der Velomarkt effektiv zwar nicht ganz so stark gewachsen wie das die Zuwachsraten in der Statistik verheissen. Bereinigt ist dennoch ein positiver Trend ersichtlich: Der Zuwachs bei den E-Bikes ging weniger auf Kosten der «Muskelbikes». Vor allem bei Sport- und Kinderrädern wurden mengenmässig wieder mehr unmotorisierte Bikes verkauft. Das deutet darauf hin, dass sich seit Beginn der Corona-Pandemie vermehrt ganze Familien in den Sattel schwingen.
­­
Bei den E-Bikes konnten sowohl die Strassen- (+21,4 Prozent) als auch die Mountainbikes (+40,3 Prozent) nochmals kräftig zulegen. Bei den Strassen-E-Bikes sticht der Zuwachs in der schnellen Kategorie, die bis 45 km/h unterstützt, mit einem Plus von 39,8 Prozent ins Auge. Das könnte ein Indiz dafür sein, dass sich immer mehr Pendler auf ein schnelles E-Bike verlassen. Das Mountainbike boomt weiter: Im Bereich MTB und E-MTB verzeichnet der Branchenverband einen Zuwachs von 37,4 Prozent 2020 wurden 197'608 Mountainbikes verkauft, 53'803 mehr als im Vorjahr.

Zuwachsraten nicht nur beim Neuverkauf

Zuwachsraten verzeichneten im vergangenen Jahr aber nicht nur die Neuverkäufe. Auch Langzeitmieten, touristische Velo- und E-Bike-Angebote sowie der Occasionsverkauf hätten deutlich angezogen, wie beispielsweise die Schweizer Bikevermietung «Rent-a-Bike» berichtet.
Damit wächst der Bedarf an Neurädern, Ersatzteilen, Service- und Reparaturarbeiten. Laut Velosuisse zeigen sich die Mitglieder derzeit zuversichtlich, die Nachfrage decken zu können, die ungeachtet von Wetter und Jahreszeit selbst über den sonst ruhigen Winter nicht nachgelassen hat. Denoch empfehlen sie ihren  Kunden, sich zeitnah nach einem neuen Fahrrad oder E-Bike umzuschauen und bezüglich Marke, Modell, Farbe und Ausstattung flexibel zu sein. Ist ein bestimmtes Modell vergriffen, kann es aufgrund der aktuellen Lieferverzögerungen und Engpässe länger dauern, bis es wieder verfügbar ist. 

fachstelle-velo.ch

BORN - Newsletter

Mit unserem Newsletter bleibst du top informiert. Alle Informationen zur Anmeldung findest du hier.
Deine Anmeldung war erfolgreich.