Alles für die Bohne
Denise Morf & Simone Ernst

05.02.2021

Vertical coffee roasters

Guter Kaffee ist eines der Triebmittel der Mountainbike-Szene. Und in den letzten
zehn Jahren haben sich Denise Morf und Simone Ernst von kaffeebegeisterten Sportlerinnen zu den wohl
bekanntesten Kaffeerösterinnen in der Schweizer Bike-Szene gewandelt.
Bei vielen Bike-Events sorgen die beiden für die Energie im Fahrerlager.
Inmitten der Hochblüte des Kapsel-kaffees entschieden sich Denise Morf und Simone Ernst im Jahr 2010, einen Gegentrend zu setzen. Weg von George Clooney und der Alukapsel, hin zur eigenen Röstung. Zwar konnten die beiden «Vertical Coffee Roasters» den Food-Giganten aus Vevey noch nicht niederringen, aber am Strukturwandel in Sachen Kaffee-Genuss sind die beiden aktiv beteiligt.

Zu Beginn betrieben die beiden das Rösten eigener Bohnen noch als intensives Hobby, bis Simone 2014 ihren Job kündigte und sich seither voll auf den Kaffee konzentriert. «YouTube-Tutorials gab’s noch nicht, wir mussten uns sehr viel mit ‹trial and error› selber beibringen», sagt sie mit einem Schmunzeln im Gesicht. «Für die ersten Röstungen mieteten wir uns auf einem altertümlichen 30-Kilo-Röster ein», ergänzt Denise, die seit 2018 voll mit einstieg. Sowohl die Erfahrung als auch die treue Kundschaft wuchsen schnell. Bereits nach einem Jahr investierten die beiden in ihren eigenen Röster. Mittlerweile kann man bei Vertical aus gut einem Dutzend unterschiedlicher Kaffeesorten wählen, vom «Trailnet Espresso» bis zum «Ethiopia Wibeti washed – filter roast».
Alles für die Bohne Denise Morf & Simone Ernst

In Short

Euer Arbeitsgerät
Diedrich IR12 (Röstmaschine), Victoria Arduino Black Eagle Gravitech (Espressomaschine)

Wie gelingt der perfekte Milchschaum
So schäumen, dass im Kännchen ein Wirbel entsteht und nur ein leises Zischen hörbar ist. Nicht zu heiss schäumen!

Liebster Energielieferant
Kaffee

Wenn nicht an der Röstmaschine, dann ...
... auf dem Velo

Guter Kaffee ist ...
Lebensqualität

Euer Alter
40 und 43

Biker ohne Kaffee sind ...
noch nicht auf den Geschmack gekommen.

Bester Stoff für die Geschmacks-Hipster

Aus der Mountainbike-Szene sind die beiden stets gut gelaunten Frauen und ihr blau-weisser VW-Bus nicht mehr wegzudenken. Wo vor noch nicht allzu langer Zeit lediglich fettige Bratwürste und abgestandener Filterkaffee angeboten wurden, sickert heute bester Espresso mit feiner Crema aus der Siebträgermaschine. Von Frühling bis Herbst trifft man Denise und Simone an 40 bis 50 Events, Mountainbike- oder Radquer-Rennen quer durch die Schweiz. «Etliche Fahrer haben sich in den letzten Jahren zu regelrechten ‹Geschmacks-Hipstern› gemausert», grinst Denise. Und Simone verrät ihr Erfolgsrezept: «Als kleine Rösterei musst du flexibel sein, deshalb grenzen wir uns mit unseren Spezialitätenkaffees von den Grossen der Branche ab.» Die rohen Bohnen beziehen die beiden deshalb seit Jahren bei denselben Kaffeehändlern, die wiederum immer mit denselben Produzenten zusammenarbeiten. «Diese vertrauensvolle Zusammenarbeit ist für uns Gold wert», sagt Denise. «Und die Kundenfeedbacks bestätigen das.»

Doch nicht nur in der Bikeszene erfährt Kaffee derzeit einen wahren Hype. Auf diversen Instagram-Seiten werden Baristas und ihre Latte Art abgefeiert. Von diesem medialen Push profitiert auch «Vertical». Mit knapp 5000 Followern halten Denise und Simone auf diesen Kanälen direkt Kontakt, «reposten» täglich Fotos von mehr oder weniger gelungenen Milchschaumkreationen. Das zeige ihnen, dass die Kunden ihr Handwerk schätzen. «Egal, ob jemand neu zum Kaffee stösst oder fachsimpeln will, wir nehmen uns immer Zeit für einen Schwatz», betont Simone abschliessend. Sie ist überzeugt: Bohnen, Zubereitungsart und der Konsument müssten sich finden. Eine unvoreingenommene Herangehensweise sei der geschmackvollste Weg zum koffeinierten Glück.
Alles für die Bohne Denise Morf & Simone Ernst
 «Ambassadors of good taste»

Vertical Kaffeekunde

Robusta wächst in tieferen Lagen und hat doppelt so viel Koffein wie Arabica. Das Aromaspektrum von Arabica ist generell komplexer. Unter Kennern hat der gute alte Filterkaffee ein regelrechtes Revival. Vertical Coffee verarbeitet Rohkaffee aus Äthiopien, Burundi, Uganda, Brasilien, Peru, Guatemala, Kolumbien, Mexico und Indien.

Ein typischer «Vertical-Tag» beinhaltet zum Frühstück einen ausgewogenen Guatemala Filter und zum Znüni einen Cappuccino mit dem fruchtigen Äthiopien. Nachmittags darf es ein punchig-fruchtiger Burundi Filter und am Abend ein Mexico Decaf Espresso sein.

www.vertical.coffee
Instagram: @vertical_coffee