Yeti
SB150 T2

Text: Christian Penning | Foto: Christian Penning
02.09.2022

Wendiger Bomber

Die Erfolge auf den Enduro-Rennstrecken sprechen für sich. Das Yeti SB150 T2 lässt auf heissen Downhill-Ritten nichts anbrennen. Aber auch abfahrtsorientierte Tourer:innen und Bikepark-Fans dürfen sich die nicht mehr ganz neue, aber immer noch aktuelle Enduro-Waffe aus Kalifornien gerne näher ansehen.
Yeti  SB150 T2
Ein Top-Enduro für eine aggressive und schnelle Fahrweise, mit vielen Reserven und hoher Laufruhe bergab. Auch bergauf muss sich das SB150 dank solider Kletterqualitäten nicht verstecken. 
Satte 29 Podiumsplätze bei der Enduro World Series und 34 Etappensiege lügen nicht. Das Yeti SB150 T2 giert nach Tempo. Teamfahrer Richie Rude shreddet auf dem langhubigen Twenty-Niner die härtesten Enduro-Kurse. Doch die Rennmaschine soll auch ambitionierten Freizeit-Bikern Fahrspass und Sicherheit auf dem Trail bieten. Technische Kennzeichen des Rahmens: ein langer Reach (480 mm), ein flacher Lenkwinkel (64,5 Grad) und ein steiles Sitzrohr (76,9 Grad). Gibt man dem Bike, was es braucht – Speed, raues Geläuf und ein bisschen Mut bei der Linienwahl –, fräst es mit beeindruckender Sicherheit und Laufruhe die Trails hinab. Dabei ist das Bike kein schwerfälliger Panzer. Je höher das Tempo, desto quirliger und agiler zeigt sich das SB150.

Sportlich straffe Federung

«Hat viel Grip», «hält sicher Bodenkontakt», «liegt satt und ist trotzdem wendig» notierten die BORN-Tester:innen nach den Testrides in ihren Formularen. Schlüssel dazu ist einerseits die ausgewogene, laufruhige Geometrie, andererseits das effiziente Fahrwerk. Das Switch-Infinity-Hinterbausystem sorgt für ein feines Ansprechverhalten mit leicht progressiver Federrate. Ergebnis: Das Fahrwerk ist in genau richtigem Masse straff gefedert, was sich bei kraftvollen Antritten mit gutem Vortrieb auszahlt. Grössere Drops und Sprünge steckt das Bike souverän weg. Viel Schluckfreudigkeit verspricht auch die Fox Factory 38 Gabel mit reibungsarmer Kashima-Beschichtung und satten 170 Millimetern Federweg. Für ein zusätzliches Plus an Sicherheit und gutes Überrollverhalten sorgen die 29-Zoll-Laufräder. Das Bike ist serienmässig bestückt mit einem 2.5er Maxxis Assegai EXO+ Reifen und einem 2.4er Maxxis Minion DHR II EXO+. Bergauf ist das SB150 freilich keine Rakete, die 15 Kilogramm erfordern etwas Schmalz in den Beinen. Doch solange man nicht endlos Höhenmeter sammeln möchte und etwas Geduld hat, lassen sich auch Uphills gut meistern.
BEWÄHRT
Ein Fox Factory Float X2 Dämpfer verrichtet am Hinterbau seine Arbeit. Das Fahrwerk wirkt eher straff abgestimmt, spricht aber dennoch gut an.
Yeti  SB150 T2
BEWÄHRT
Ein Fox Factory Float X2 Dämpfer verrichtet am Hinterbau seine Arbeit. Das Fahrwerk wirkt eher straff abgestimmt, spricht aber dennoch gut an.
GRIP
Das Testbike war vorne und hinten mit 29 Zoll Maxxis Assegai 2.5 EXO+ Reifen bestückt. Im Shop steht das SB150 T2 serienmässig mit einer Combo aus dem Maxxis Assegai 2.5 EXO+ Reifen und dem Maxxis Minion DHR II 2.4 EXO+.
Yeti  SB150 T2
GRIP
Das Testbike war vorne und hinten mit 29 Zoll Maxxis Assegai 2.5 EXO+ Reifen bestückt. Im Shop steht das SB150 T2 serienmässig mit einer Combo aus dem Maxxis Assegai 2.5 EXO+ Reifen und dem Maxxis Minion DHR II 2.4 EXO+.

Massvoller Federweg

Am Hinterbau begnügt sich Yeti beim SB150 mit 150 Millimetern Federweg. Doch das reicht auch für knackige Downhills. Yeti-Chef Chris Conroy begründet das so: «Oft ist es bei langhubigen Bikes doch so, dass das letzte Viertel des Federweges entweder zu progressiv ist oder zu degressiv. Entweder verhärtet der Dämpfer und macht es schwer, den gesamten Federweg auszunutzen, oder das Setup ist zu soft, und der Dämpfer schlägt bei groben Stössen durch. Wir setzen auf 150 Millimeter – das reicht, wenn Hinterbau und Dämpfer top abgestimmt sind und gut funktionieren. Es kommt nicht auf die schiere Länge des Federwegs an, die Qualität zählt!» In der Tat gab es im Test bei sorgfältiger Einstellung des Fahrwerks keine Durchschläge. Das Bike findet bei Sprüngen nach der Landung blitzschnell wieder in die Idealposition und ist bereit für die nächsten Hindernisse. Mit der bissigen Sram Code Bremse mit 200-Millimeter-Bremsscheiben lässt sich das SB150 gut kontrollieren. Fein: Selbst auf rauem Terrain stört kein Klappern die Ruhe auf den Trails.
KULTIG
Schon seit 37 Jahren ist Yeti eine sichere Bank für qualitativ hochwertige, downhill-orientierte Bikes. Das Logo ist längst Kult.
Yeti  SB150 T2
KULTIG
Schon seit 37 Jahren ist Yeti eine sichere Bank für qualitativ hochwertige, downhill-orientierte Bikes. Das Logo ist längst Kult.
ENDURO-STYLE
Der Hinterbau bietet 150 Millimeter Federweg, die das SB150 effektiv ausnutzt. Auch auf verblockten Trails reichte der verhalten dimensionierte Federweg locker aus.
Yeti  SB150 T2
ENDURO-STYLE
Der Hinterbau bietet 150 Millimeter Federweg, die das SB150 effektiv ausnutzt. Auch auf verblockten Trails reichte der verhalten dimensionierte Federweg locker aus.
SWITCH INFINITY HINTERBAU
Feines Ansprechverhalten in Kombination mit hoher Antriebsneutralität verspricht das Switch Infinity Hinterbausystem von Yeti. Das Fahrwerk ist ausreichend progressiv ausgelegt, um auf ruppigen Strecken ein Durchschlagen des Dämpfers zu verhindern.
Yeti  SB150 T2
SWITCH INFINITY HINTERBAU
Feines Ansprechverhalten in Kombination mit hoher Antriebsneutralität verspricht das Switch Infinity Hinterbausystem von Yeti. Das Fahrwerk ist ausreichend progressiv ausgelegt, um auf ruppigen Strecken ein Durchschlagen des Dämpfers zu verhindern.
GREGOR ARNDT
Steht auf Enduro-Strecken und epische Touren
Yeti  SB150 T2
GREGOR ARNDT
Steht auf Enduro-Strecken und epische Touren
«Das Yeti SB150 ist ein Bike, das gefordert werden will und muss. Je mehr man Gas gibt, um so wohler fühlt man sich auf dem Rad. Es vermittelt viel Laufruhe und ist dabei trotzdem wendig. Ich würde es auf Enduro-Strecken genauso einsetzen wie im Bikepark oder auf Touren mit rauen Singletrail-Abfahrten.»
Yeti SB150 T2
Spezifikationen
Preis8890 CHF
GrössenS,M,L,XL
MaterialCarbon
FedergabelFox 38 Factory Grip2, 170 mm, 29"
DämpferFox Float X2 Factory
SchaltungSram X01 Eagle 12-fach
SchalthebelSram X01 Eagle 12-fach
KurbelSram X1 Eagle 30T, 170 mm
BremsenSram Code RS/Centerline, 200 mm Rotors
LaufräderDT Swiss Custom EX1700, 30 mm
Reifenv: Maxxis Assegai 2.5 Exo+ h: Maxxis Minion DHR II 2.4 Exo+
LenkerYeti Carbon, 35x800 mm
VorbauRace Face Aeffect R 35x50 mm
StützeFox Transfer Performance, 175 mm
SattelSilverado Custom
Websiteyeticycles.com
Geometrie & Daten  (Grösse L)
1 Lenkwinkel64.5°
2 Sitzwinkel76.9°
3 Kettenstrebe433  mm
4 Radstand1248  mm
5 Tretlager Höhe347.9  mm
6 Sitzstrebe450  mm
7 Oberrohr (horiz.)625.6  mm
8 Steuerrohr107.7  mm
9 Reach480.2  mm
10 Stack624.8  mm
Federweg vorn170  mm
Federweg hinten150  mm
Gewicht13.9  kg

BORN - Newsletter

Mit unserem Newsletter bleibst du top informiert. Alle Informationen zur Anmeldung findest du hier.
Deine Anmeldung war erfolgreich.