Im Test: Trek Top Fuel 9.9 XX1 AXS

Text: Ralf Glaser
28.04.2022

Leichte Trail-Waffe

Ein Vorbild an Effizienz: Das Trek Top Fuel besticht auch in seiner abfahrtsorientierteren Variante mit 120 Millimetern Federweg durch mächtig Vortrieb. Lange Strecken mit vielen Höhenmetern machen damit richtig Spass – bergauf wie bergab.
Im Test: Trek Top Fuel 9.9 XX1 AXS
Schnell & elegant: Das trek Top Fuel 9.9 lässt keine Wünsche offen. Das bike eignet sich 
gleichermassen für alpine Marathons wie für Lange touren mit vielen höhenmetern. 
Es war einmal … In der Tat ist es noch gar nicht so lange her, da war das Top Fuel die Waffe der Trek-Teamrider im XC-Worldcup. Doch Jolanda Neff und Co. gehen mittlerweile mit dem 2019 eingeführten Supercaliber an den Start. Tot ist das Top Fuel damit aber lange noch nicht. Im Gegenteil: Mit etwas mehr Federweg ist es nun eine Macht für höhenmeterreiche Downcountry-Abenteuer und Marathons. In der Tat gibt es wohl wenige Trail-Bikes, die sich so schnell und effizient treten lassen – jedenfalls wenn man bereit ist, fast 12.000 Schweizer Franken für seinen Untersatz auszugeben, wie sie für das Top Fuel 9.9 XX1 AXS fällig sind. Das Testmodell ist das Top-Modell der Trek Top Fuel Linie. 

eleganter Kletterkünstler

Die Evolution des Top Fuel tendiert in der Version mit 120 Millimetern Federweg beinahe schon zum Trailbike Fuel EX. Der Hinterbau hat jetzt fünf Millimeter mehr Federweg als das Vorgängermodell, der Lenkwinkel (66 Grad) fällt um 1,5 Grad flacher aus, der Sitzwinkel um ein Grad steiler. Die Bodenfreiheit steigt etwas. Doch damit nicht genug. Auch an der Kinematik haben die Trek Ingenieure getüftelt. Das Top Fuel 9.9 ist bergauf eine Macht. Der enorme Vortrieb motiviert ab den ersten Metern, immer noch etwas mehr Gas zu geben, egal, wie steil die Anstiege auch sind. Wie eine geheime Macht scheint das Bike in dezent dunklem Carbon-Ton permanent zu flüstern: «Bring mich an meine Grenzen.» Die Tretposition ist enorm effektiv, ohne dass man zu sportlich gestreckt auf dem Bike sitzen würde. Das Fahrwerk zeigt selbst mit offenem Dämpfer kaum ein Wippen. Die Traktion ist top, genauso die Gewichtsverteilung. Das Top Fuel 9.9 klettert wie eine Gämse. Im Lockout-Mode wird das Bike quasi zum Hardtail – genau richtig für brachiale Antritte.

Im Test: Trek Top Fuel 9.9 XX1 AXS
STAUFACH
Auch Trek nutzt den Platz im voluminösen Unterrohr. Unter dem Flaschenhalter verbirgt sich ein leicht zu öffnendes Staufach für Tools, Schlauch oder Energieriegel.
Im Test: Trek Top Fuel 9.9 XX1 AXS
KABELLOS
Die Bedienung der RockShox Reverb AXS Teleskop-Sattelstütze erfolgt ebenso wie die der elektronischen Schaltung per Funk.

Hochwertige Ausstattung

Und bergab? Auch da macht das Top-Fuel eine sehr anständige Figur. Dank der ausgewogenen Sitzposition hat man das Bike stets gut unter Kontrolle und kann schnell reagieren. Der Hinterbau ist race-mässig straff, reagiert aber trotzdem sensibel genug, um auch kleine, schnelle Stösse zu filtern. Dass Fahrer und Fahrerinnen mit zunehmendem Tempo viel Feedback vom Untergrund spüren und auch die Laufruhe nicht mit plüschigen Allmountain-Modellen vergleichbar ist, sollte einem als Piloten eines derart leichten Bikes mit XC-Genen bewusst sein. Insgesamt funktioniert der Hinterbau etwas smoother als die RockShox SID Ultimate Federgabel. Tipp: Wer das Top Fuel noch mehr in Richtung Abfahrt tunen möchte, der kann Federgabeln mit bis zu 130 Millimetern Federweg montieren. Genauso edel wie der Rahmen ist der Rest der Ausstattung. Das geräumige Staufach im Unterrohr bietet genügend Platz für die wichtigsten Werkzeuge. Funktionell vom Feinsten sind der komplette Sram XX1 AXS Antrieb mit elektronischer Schaltung und die Reverb AXS Teleskop-Sattelstütze mit drahtloser Fernbedienung. Die Bontrager XR 4 Team Issue Reifen bieten einen fairen Kompromiss aus geringem Gewicht und zuverlässigem Grip. State of the Art ist auch die integrierte Lenker-Vorbau-Einheit von Bontrager aus Carbon mit einer satten Breite von 820 Millimetern.
Im Test: Trek Top Fuel 9.9 XX1 AXS
HINGUCKER
Funktionell top und gleichzeitig optisch edel kommt die Lenker-Vorbau-Einheit von Bontrager daher. Das One-Piece-Design erlaubt eine hohe Steifigkeit. Kleines Manko: Eine Änderung der Vorbaulänge ist nicht möglich, ohne den Lenker zu tauschen.
Im Test: Trek Top Fuel 9.9 XX1 AXS
KLUNKER AM ANTRIEB
Fast zu schön für staubige oder matschige Trails ist die Kombination von Sram-Kassette und -Kette. Die Komponenten schimmern farbig und harmonieren bestens mit dem dezent edlen Carbon-Rahmen des Top Fuel.
Im Test: Trek Top Fuel 9.9 XX1 AXS
Active Braking Pivot - beste Kontrolle bei hoher Fahrwerks-Performance – das ist die Maxime bei Treks patentiertem «Active Braking Pivot System». Wichtig für eine Top-Performance, auch und gerade beim Bremsen, ist ein möglichst unterbrechungsfreier Bodenkontakt des Fahrwerks. Durch die Verlagerung des Hinterbaudrehpunkts ist es den Trek-Ingenieuren gelungen, ein Fahrwerk zu entwickeln, das eine Verhärtung des Hinterbaus beim Bremsen eliminiert. So werden Traktion und Kontrolle verbessert und das Hinterrad bleibt immer in Kontakt zum Boden.
Christian Penning
Redakteur und Tourenfahrer
Im Test: Trek Top Fuel 9.9 XX1 AXS
Christian Penning
Redakteur und Tourenfahrer
 «Das Top Fuel leugnet seine XC-Wurzeln nicht, gibt sich aber sehr vielseitig. Der enorm gute Vortrieb motiviert, selbst längste Anstiege zügig durchzuziehen. Angenehm: Der breite Lenker vermittelt viel Sicherheit. Präzise und sanft flutschen die Gangwechsel mit der elektronischen Sram XX1 Eagle AXS. Einziger Wermutstropfen sind die Bremsen: Hohes Tempo und steile Passagen bringen die Sram G2 Ultimate an ihre Grenzen.»
Im Test: Trek Top Fuel 9.9 XX1 AXS
Spezifikationen
Preis CHF
GrössenS,M,L,XL
MaterialCarbon
Federgabel RockShox SID Ultimate, 120 mm
DämpferRockShox Deluxe Ultimate RCT, 185x50 mm
SchaltungSram XX1 Eagle AXS
Schalthebel Sram Eagle AXS
KurbelSram XX1 Eagle, DUB, 30T, 170 mm
BremsenSram G2 Ultimate
LaufräderBontrager Line Pro 30, Carbon
ReifenBontrager XR4 Team Issue
LenkerBontrager RSL Lenker-Vorbau-Einheit
Vorbauintegriert
StützeRockShox Reverb AXS, 150 mm Hub, 440 mm
SattelBontrager Arvada, Austenitstreben
Websitetrekbikes.com
Geometrie & Daten  (Grösse M)
1 Lenkwinkel 66,4° °
2 Sitzwinkel70,4°°
3 Kettenstrebe434 mm  mm
4 Radstand1180 mm  mm
5 Tretlager Höhe343mm  mm
6 Sitzstrebe420 mm  mm
7 Oberrohr (horiz.)597 mm  mm
8 Steuerrohr100 mm  mm
9 Reach454 mm  mm
10 Stack592 mm  mm
Federweg vorn120  mm
Federweg hinten120  mm
Gewicht11.85  kg

BORN - Newsletter

Mit unserem Newsletter bleibst du top informiert. Alle Informationen zur Anmeldung findest du hier.
Deine Anmeldung war erfolgreich.