Enduro-Bikes
mächtig Hub für die Abfahrten

31.05.2022

Enduro-Bikes – mächtig Hub für die Abfahrten

Endurorennen mit ihren Wertungsprüfungen und Überführungsetappen sind bei Bikern, aber auch bei Zuschauern beliebt. Die Bikes dafür – und auch für alle, die ihre Touren gerne mit ordentlichem Abfahrtsanteil garnieren – bieten grosses Downhill-Potenzial, lassen sich aber auch im Flachen oder in Anstiegen effektiv pedalieren. Die Geometrie eines Enduro-Bikes kombiniert Laufruhe in schnellen Passagen und Wendigkeit in engen Kehren, Rahmen und Komponenten halten auch aggressiver Fahrweise mit Leichtigkeit stand. Hier einige heisse Modelle für 2022.
Foto: Rocky Mountain - M. Riga
Enduro-Bikes   mächtig Hub für die Abfahrten
Foto: Mondraker
Enduro-Bikes   mächtig Hub für die Abfahrten
Mondraker – Eine Ikone? Beim Foxy darf man das wohl behaupten. 2004 hat Mondraker das erste Modell vorgestellt, 2015 die erste Carbon-Variante. Das neue Foxy Carbon ist die elfte Generation des Enduros und die Spanier haben weiter an seiner Optimierung gearbeitet.
Erstmal kann die Geometrie des Bikes an der Dämpferwippe in zwei Stufen eingestellt werden: «Standard» und «Low». Dabei verändern sich neben der Innenlagerhöhe, der Lenk- und der Sitzwinkel, ausserdem die Kettenstrebenlänge. Beim Vorgänger waren die 425 Millimeter lang, jetzt sind sie in «Standard» 435 Millimeter lang, in «Low» gar 445. Dadurch und durch weitere Modifikationen – etwa am Hinterbau und Dämpfer – ist das Foxy Carbon noch mehr Enduro geworden, liegt noch satter auf dem Trail. Die Fahrwerkseinstellung ist dank «MIND»-System und App kinderleicht. Die prägnante Silhouette des Bikes bleibt übrigens weiterhin bestehen – drei Modellvarianten gibt es.
Preis: 6.179 - 9.782 CHF
mondraker.com/ch/de
Pivot – das Firebird ist mit 165 Millimetern Federweg seines dw-Link-Hinterbaus ein typisches Enduro. Der Umlenkhebel wurde bei der neuesten Generation des Firebirds verlängert, sodass der Hinterbau ein verbessertes Überrollverhalten von Hindernissen zeigt. Der Carbonrahmen ist leicht und spezifisch für jede Rahmengrösse optimiert. Pivot bietet Modelle mit Stahlfeder- oder Luftdämpfer an. Alle Modelle sind mit einer 170-Millimeter-Gabel bestückt. Für ein maximales Sicherheitsempfinden ist die Geometrie tief und lang ausgelegt. Sie ist verstellbar, auch deshalb kann das Firebird mit 29-Zoll- oder 27,5-Zoll-Laufrädern gefahren werden, die Kombination aus beiden ist ebenfalls möglich. Der Rahmen erlaubt die Montage von langhubigen Variostützen, bieten in allen Größen Platz für eine Trinkflasche und ist mit Pivots Tool-Dock-System kompatibel. Montagemöglichkeiten gibt es unter dem Oberrohr oder integriert in die Unterseite des Rahmens.
Preis: 7.323 - 13.354 CHF
www.pivotcycles.com
Foto: Pivot
Enduro-Bikes   mächtig Hub für die Abfahrten
Foto: Pivot
Enduro-Bikes   mächtig Hub für die Abfahrten
Foto: Rocky Mountain
Enduro-Bikes   mächtig Hub für die Abfahrten
Rocky Mountain  – Bis zum Modelljahr 2021 besetzten der Twentyniner Instinct BC Edition und das 27,5-Zoll-Bike Altitude das Enduro-Segment bei Rocky Mountain. Seitdem ist das Altitude mit seinen 160 Millimetern Federweg der unangefochtene Platzhirsch in diesem Bereich. Dabei stellen die Kanadier in Rahmengröße M beide Laufraddimensionen zur Wahl, die kleineren Rahmen sind mit 27,5-Zoll-, die größeren mit 29-Zoll-Laufrädern ausgestattet. Der Rahmen des Altitude Carbon punktet mit interner Zugverlegung, Schutzelementen, einer Kettenführung und doppelten Lagern an Ketten- und Sattelstreben. Die Kettenstrebenlänge kann um 10 Millimeter variiert werden, das Altitude wird verspielter oder liegt in schnellen Passagen ruhiger. Dank Ride-9 Einstellungssystem an der Dämpferwippe kann die Geometrie unkompliziert dem eigenen Fahrstil und der Strecke angepasst werden. Alle Varianten des Enduros sind mit einer 170-Millimeter-Gabel ausgestattet.
Preis: 5.999 - 12.999 CHF
www.chrissports.ch


Santa Cruz  – Das Hightower glänzt dort, wo steile Anstiege mit echten Abfahrten belohnt werden, wo die Trails den Fahrer fordern und die Touren gerne länger dauern dürfen. Mit 145 Millimeter am Heck und 150 Millimeter vorne ist der Federweg gegenüber der ersten Generation etwas gewachsen, die Geometrie kann per Flip Chip verändert werden. Steht technisches Pedalieren im Vordergrund oder werden Plus-Reifen gefahren, ist die höhere Einstellung angesagt. Für einen aggressiveren Fahrstil mit progressiverer Kennlinie und dadurch zusätzlichen Bottom-Out-Widerstand ist die unterer Position erste Wahl. Das Santa Cruz Hightower gibt es mit Aluminiumrahmen, ausserdem stehen zwei Carbon-Rahmen zur Wahl, wobei Santa Cruz eine lebenslange Rahmengarantie gewährt. Es gibt Rahmenkits und es gibt für jeden Rahmentyp Komplettbikes mit verschiedenen Ausstattungspaketen.
Preis: 5.890 - 11.290 CHF
www.santacruzbicycles.com
Foto: Santa Cruz
Enduro-Bikes   mächtig Hub für die Abfahrten
Foto: Scor
Enduro-Bikes   mächtig Hub für die Abfahrten
Foto: Scor
Enduro-Bikes   mächtig Hub für die Abfahrten
Scor – Die neue Marke Scor ist quasi ein Ableger von BMC. Ein Ingenieur und ein Designer von BMC haben sich in ihrer Freizeit an die Konzeption eines Bikes gemacht, das dazu einlädt, mit spielerischem Fahrverhalten die Kreativität auszuleben – ob auf Hometrails, im alpinen Gelände oder in Bikeparks. Basis des Scor 4060 ist ein Carbon-Rahmen. Der kann zu einem Bike mit 160 Millimeter oder 140 Millimeter Federweg aufgebaut werden – je nach Hub des verbauten Dämpfer und Position des Flip-Chips am Hinterbau. Den Lenkwinkel verstellt man bei Bedarf am Steuersatz. Das 4060 LT ist der Enduro-Aufbau mit 150 Millimeter Federweg am Heck und 170 Millimeter vorne. 4060 ST heisst das All Mountain mit reduziertem Hub. Beide Modelle bietet Scor in zwei Ausstattungsvarianten an, ausserdem jeweils als Rahmenkit. Alle haben den tiefen Schwerpunkt gemeinsam – bedingt durch die Position des Dämpfers. Entsprechen angenehm ist das Handling der Bikes, die vor keiner noch so rauem Abfahrt zurückschrecken müssen.
Preis: 4.425 - 6.487 CHF
www.scor-mtb.com
Scott – Mit mächtigen 170 Millimetern Federweg vorne wie hinten stürzt man sich mit dem Ransom souverän in die Abfahrt. Und wenn effektives Klettern oder Beschleunigen gefragt ist, genügt der Giff zum TwinLoc-Hebel am Lenker. Mit dem ändert man den Modus des Dämpfers blitzschnell von «Descend» in «Traction Control» mit strafferem Verhalten und weniger Federweg oder ganz zu «Lockout» . Die Geometrie des Carbonrahmens kann verstellt werden, das Ransom ist so kompatibel zu 27,5-Zoll- oder 29-Zoll-Laufrädern, ganz nach persönlichen Vorlieben. Je nach gewählter Position liegt der Steuerwinkel bei 64,5° oder 65°, der Sitzwinkel bei 75° oder 75,5°. Die Kettenstreben sind 437.5 Millimeter oder 436 Millimeter lang. Einen Dauerbewältiger von Trails – einen Siegertypen unter den Mountainbikes nennt Scott dieses Enduro-Bike, das es in diversen Ausstattungsvarianten gibt.
Preis: 2.399 - 10.499 CHF
www.scott-sports.com
Foto: Scott
Enduro-Bikes   mächtig Hub für die Abfahrten
Foto: Giant Bicycles
Enduro-Bikes   mächtig Hub für die Abfahrten
Giant – Der Carbonrahmen des Reign Advanced Pro 29 wurde speziell für die Anforderungen eines Twentyniners konstruiert. Er hat kürzere Kettenstreben, ein längeres Oberrohr, einen 64.56° Lenk- sowie einen 76.36° Sitzwinkel. Das Reign Advanced Pro 29 setzt auf Giants bewährtes Maestro-Hinterbausystem, das an diesem Modell für den Einsatz in der Enduro World Series optimiert wurde. 146 Millimeter Federweg stehen zur Verfügung, kombiniert mit einer 170-Millimeter-Gabel. Giant bietet eine Ausstattungsvariante an. Das Reign Advanced Pro 29 1 kommt mit Fox Factory Live Valve Federelementen, das Fahrwerk passt sich automatisch den Gegebenheiten an. Die Sram GX Eagle stellt zwölf Gänge zur Wahl, gebremst wird mit Shimano SLX. Ob harte Anstiege oder schnelle, technische Abfahrten: das Reign Advanced Pro 29 1 ist dafür bestens gerüstet.
Preis: 8.999 CHF
www.giant-bicycles.com
Trek – Der bevorzugte Untersatz der Profis des Trek Factory Racing Enduro Teams kombiniert einen OCLV Vollcarbonrahmen mit Carbon-Laufrädern und einer elektronischen Schaltung. Wer mehr will als das Slash 9.9 XX1 AXS, muss zum Slash 9.9 XX1 AXS Flight Attendant mit automatischem Fahrwerk greifen. 160 Millimeter Federweg bietet der Rahmen des Slash, den ein RockShox Super Deluxe Ultimate Dämpfer im Griff hält, Partnerin an der Front ist eine RockShox ZEB mit 170 Millimeter Hub. Sowohl die Sram XX1 Eagle Schaltung als auch die RockShox Reverb Dropperpost werden kabellos bedient. Die 2.5 Zoll breiten Bontrager Reifen sitzen auf Bontrager Carbon-Laufrädern mit breiten Felgen. Auch die Bontrager RSL Lenker/Vorbau-Einheit ist aus OCLV Carbon. Sie ist leicht, komfortabel und sieht gut aus. Zu den praktischen Details des Rahmens zählen das Staufach im Unterrohr und ein zweiter Unterrohrschutz, der den Rahmen vor Beschädigungen beim Shuttle-Transport schützt.
Preis: 12.699 CHF
www.trekbikes.com
Foto: Trek
Enduro-Bikes   mächtig Hub für die Abfahrten
Foto: Yeti
Enduro-Bikes   mächtig Hub für die Abfahrten
Yeti – Seit 1985 hat sich bei Yeti schon immer alles um Rennen und Wettkämpfe gedreht, entsprechend ist auch das SB150 ganz darauf ausgelegt im Rennen Vollgas zu geben. Seine Silhouette zeigt auf den ersten Blick: das ist ein Yeti. Kein anderes EWS-Bike hat mehr Stages gewonnen, auf denen es angetreten ist, reklamiert Yeti für das SB 150. Der Hinterbau mit 150 Millimeter Federweg setzt auf das patentierte Switch Infinity Federungssystem, wie der Hauptrahmen besteht er aus Carbon. Yeti kombiniert ihn an allen Modellvarianten mit einer 170-Millimeter-Gabel, das SB150 ist ein Twentyniner. Passend zum Einsatzgebiet ist der Rahmen mit einer integrierten ISCG-05-Aufnahme ausgestattet, Yeti setzt auf ein integriertes Achsen- und Schaltaugensystem und gewährt lebenslange Garantie auf den nach strengen Downhill-Standards geprüften Rahmen.
Preis: ab 6.490 CHF
www.yeticycles.com

BORN - Newsletter

Mit unserem Newsletter bleibst du top informiert. Alle Informationen zur Anmeldung findest du hier.
Deine Anmeldung war erfolgreich.