Bold
Unplugged

Text & Fotos: Christian Penning
12.08.2019

schweizer Style-Rakete

Was darf’s denn heute sein? Ein 29er, 27,5 Zoll Plus oder gar 27,5 Zoll klassisch? Das Bold Unplugged mit verstecktem Dämpfer hält alle Möglichkeiten offen und lässt sich ruckzuck umrüsten. Genauso vielseitig wie bei der Laufradwahl präsentiert sich das Schweizer Enduro auf den Trails. Wir sind es in der 29-Zoll-Variante gefahren.
Bold Unplugged
Ein Traumbike für versierte Fahrer – eine Waffe für Strecken mit vielen Höhenmetern und anspruchsvollen Abfahrten.
Hoppla, wo ist denn der Dämpfer? Das dezent in den Rahmen integrierte Federelement ist Markenzeichen aller Bold Bikes – so auch beim neuesten Wurf der Bieler Bike-Macher, dem Unplugged. Schon rein optisch ist dieses Bike ein Knaller. Edel, clean – es würde sich auch an der Wand einer Designer-Loft gut machen. Fast zu schade für den Trail. Doch dann würde man eine Menge verpassen.

Modern und multifunktionell

Erst gut drei Jahre ist es her, dass die ersten serienreifen Bold Bikes über die Trails rollten. Nach dem Linkin Trail Classic und dem Linkin Trail LT ist das Unplugged nun die Nummer drei aus dem Bold-Stall. Für Designer und Gründer Vincenz Droux ist es aber eigentlich schon die Nummer eins. «Dank seiner enormen Vielseitigkeit ist es mittlerweile mein persönlicher Favorit für Trail-Abenteuer aller Art», sagt er. «Ein Bike, längst nicht nur für Enduro-Piloten.» Und der Name «unpugged ...»? «... soll auch ein klares Statement für muskelbetriebene Mountainbikes sein», meint Vincenz. «In Zeiten, in denen grosse Teile der Budgets etablierter Hersteller in die E-Bike-Entwicklung fliessen, wollen wir zeigen, dass mit innovativen Ideen auch bei nicht motorisierten Mountainbikes noch eine Menge möglich ist.» Individualität ist bei Bold Programm. Die Bikes werden in Biel mit Wunschausstattung konfiguriert aufgebaut, jeder Rahmen und jedes Teil dabei noch selbst in die Finger genommen. Auch an die Fertigung des Rahmens stellen Vincenz und sein Team hohe Ansprüche. Über die Carbon-Stützgeometrie wird eine durchgehende Latexhaut gezogen, so entsteht eine gleichmässige Konstruktion mit nahtlosen Übergängen und Innenflächen, ohne Verwerfungen, spitze Kanten und Harzeinschlüsse.
Bold Unplugged - Fahrwerk
FAHRWERK-VERSTECK: Clean, cleaner, Bold: Beim Unplugged sind Dämpfer und Leitungen im Rahmen versteckt. Der Zugriff auf den Dämpfer wurde durch eine neue Befestigung der Klappe am Unterrohr mit Magneten und Rändelschraube verbessert. Trotzdem erfordert das Dämpfer-Setup noch etwas Fingerspitzengefühl.
Bold Unplugged - Race Face Carbon-Lenker
EDLE OPTIK: Der Race Face Carbon-Lenker mit 35 mm Durchmesser harmoniert perfekt mit dem eleganten Kohlefaser-Rahmen. Neben Schwarz-Rot ist dieser auch in der Farbkombination Weiss-Schwarz erhältlich.

Viel Vortrieb, gute Laufruhe

Unser Testbike ist mit 2,5 Zoll breiten Maxxis High Roller Reifen bestückt, aufgezogen auf DT Swiss Carbon Laufräder. Vorne sorgt eine RockShox Lyric RCT3 Debon Air mit 170 mm Federweg für Fahrkomfort, hinten ein RockShox Super Deluxe Remote Dämpfer. Wahlweise gibt es auch Federelemente von DT Swiss. Je nach Laufradsatz und Einsatz lassen sich so vorne Federwege zwischen 160 und 180 mm realisieren. Eine Rändelschraube und Magnete erleichtern die Abnahme der Rahmenabdeckung am Unterrohr und damit den Zugang zum
Dämpfer. Das Setup ist immer noch etwas fummeliger als bei herkömmlichen Bikes, aber schliesslich ändert man das ja auch nicht täglich. Auf den Davoser Trails entpuppte sich das Unplugged als hochkarätiger Allrounder. Der Hinterbau arbeitet fein und schluckt auf grobem Untergrund mächtig was weg. Der steife Rahmen setzt die Steuerbefehle sehr direkt um. Das Unplugged provoziert es, auch in Kurven Gas zu geben. Hier zahlt sich der konstruktionsbedingt tiefe Schwerpunkt aus. Die Reifen bieten eine beeindruckende Traktion und guten Grip. Dank seiner Wendigkeit avancierte das Edel-Enduro zum Spitzkehrenkönig. Und auch bei längeren Uphills punktet das Unplugged: viel Vortrieb, tolle Klettereigenschaften, kein Wippen. «Mit dem Bike würde ich auch mehr als 2000 Höhenmeter am Tag in Angriff nehmen», kommentierte einer der Tester.
Bold Unplugged - RockShox TwistLoc-Drehgriff
BERGAUF-TURBO: An die gute alte Gripshift-Schaltung erinnert der RockShox TwistLoc-Drehgriff für den Dämpfer-Remote. Der Federweg des Dämpfers wird minimiert, top für kraftvolle Zwischensprints am Berg.
Eine cleverBold Unplugged - Hinterbau
IMMER PASSEND: Mit Flip-Chips am Horstlink des Hinterbaus lässt sich das Unplugged ruckzuck an unterschiedliche Laufradgrössen anpassen. Eine clevere Idee, um die Kettenstrebenlänge perfekt anzupassen. Auch an der Front lässt sich der Lenkwinkel mithilfe spezieller Lagerschalen des Steuersatzes um 1,5 Grad variieren.
Bold Unplugged - Im Test
Vincenz Droux
Vincenz Droux
Gründer und Entwickler Bold Cycles
«Die radikale Geometrie des Unplugged zielt vor allem auf sportliche, schnelle Fahrer ab. Das Bike lässt sich mit allen gängigen Laufradgrössen bestücken und ist damit fit für die Zukunft – unsere Antwort auf die Laufrad-Diskussionen der letzten Jahre.»
Bold
Unplugged
Spezifikationen
Preis7295 CHF
GrössenS,M,L
MaterialCarbon
FedergabelRockShox Lyric RCT3 Debon Air 170 mm
DämpferRockShox Super Delux Remote
SchaltungSram GX 1x12
SchalthebelSram GX 1x12
KurbelSram Descendent (30 T)
BremsenSram Code R (200 / 180 mm)
LaufräderDT Swiss XMC 1200 Carbon 29 Zoll
ReifenMaxxis High Roller 2,5 EXO TR 3
LenkerRaceFace Next R Carbon
VorbauRaceFace Turbine 32 mm / 50 mm
StützeKind Shock Integra 150 mm
SattelWTB Volt Pro Bold branded
Websitewww.boldcycles.com
Geometrie & Daten (Grösse M)
1 Lenkwinkel63.3 – 65.9°
2 Sitzwinkel76.5 – 78.3°
3 Kettenstrebe433 – 444  mm
4 Radstand1226 –  1254   mm
5 Tretlager Höhe322 – 369   mm
6 Sitzstrebe442  mm
7 Oberrohr (horiz.)599 – 605   mm
8 Steuerrohr90  mm
9 Reach458 – 474  mm
10 Stack600 – 612  mm
Federweg vorn170  mm
Federweg hinten164  mm
Gewicht13.98  kg