Felt
Redemption-e 30

Text & Fotos: Christian Penning
12.08.2019

Universaltalent

Felt hat sein E-MTB Redemption-e 30 komplett neu überarbeitet. Der Akku ist ins voluminöse Unterrohr verschwunden, statt Bosch unterstützt nun Shimano die Muskelpower. Und auch in puncto Geometrie hat sich einiges getan. Der Lenkwinkel ist deutlich flacher, der Reach länger. Da lohnt sich doch eine ausgiebige Testfahrt!
Felt Redemption-e 30
Die Vielseitigkeit macht das Redemption-e 30 zu einem zuverlässigen Begleiter für Trail-Touren.
Der englische Ausdruck «Redemption» bedeutet so viel wie Wiedergutmachung oder eben auch Erlösung. Um das Redemption-e 30 zu erstehen, muss man im Shop erst einmal 5699 Schweizer Franken auf die Ladentheke legen. Doch dann sorgt das Bike aus dem Sunshine State Kalifornien für eine Art der Erlösung: von den Strapazen bergauf. Stattdessen Fahrspass und tolle Erlebnisse, je nachdem, wohin es einen mit diesem vielseitigen Bike verschlägt. Einen Namen gemacht hat sich Felt in der Mountainbike-Szene vor allem mit Cross-Country-Race-Bikes. Dass die Ingenieure ihr Know-how aber auch auf E-Mountainbikes zu übertragen wissen, zeigt die neueste Version des Redemption-e 30.

Komplettes Face- und Performance-Lifiting

Wie ein Quantensprung wirkt der Vergleich mit der vorherigen Version des Redemption-e 30. Chefentwickler Brian Wilson und seine Ingenieure haben ein Bike auf die Beine gestellt, das den Vergleich mit den Top-Modellen unter den E-MTBs nicht zu scheuen braucht. Auf Anhieb fühlt man sich im Sattel des Redemption-e 30 wohl, die Sitzposition ist angenehm neutral. Und so lassen sich Anstiege zügig bewältigen. Wenn es richtig steil wird, liegt der Schwerpunkt relativ weit hinten. Fiese Rampen erforden dann doch eine aktive Gewichtsverlagerung nach vorne. Zudem lastet im Downhill viel Gewicht auf dem Hinterrad, wozu wir später noch kommen. Auffällig: Das massive Unterrohr, das als Käfig für den Akku dient und dem Rahmen eine ordentliche Steifigkeit verleiht. Optisch wirkt das Bike durch die diagonalen Linien von Hinterbau und Oberrohr dynamisch – wie eine Gämse beim Sprung. In der Tat fühlt sich das Redemption-e 30 in den Bergen wohl. Es ist weder ein Extremkletterer noch ein Extrem-Downhiller – dafür ein zuverlässiger Begleiter, der einen unterstützt wie ein routinierter Bikeguide.
Felt Redemption-e 30 -  Alu-Rahmen
WUCHTIG: wirkt das Oversized-Unterrohr am Redemption-e 30.Dieses bietet nicht nur die Basis für den steifen Alu-Rahmen, sondern auch Platz für den vollintegrierten 500-Wh-Akku.
Felt Redemption-e 30 - Maxxis Minion DHF
GRIPP bietet die Kombination aus Maxxis Minion DHF und Higroller II in der Plus Version ordentlich, dennoch gab es während des Tests einige Durchschläge.

Kräftiger Alleskönner

Wie von Shimano gewohnt, ist die zusätzliche Unterstützung durch den Steps E-8000 Motor kraftvoll und wohldosiert. Bergauf klettert das Bike souverän im Trail-Modus, wird es richtig steil, verleiht der Boost-Modus eine gehörige Portion Extra-Power. Bergab steckt das Felt Redemption-e 30 auch auf rauen Trails einiges weg. Das Fahrwerk arbeitet hier zuverlässig, spricht sensibel an und schluckt auch grobe Brocken weg. Die Shimano SLX Bremsen bieten dazu ausreichend Power. Auch wenn die Reifenkombi aus 2,8er Maxxis Minion DHF und Highroller II im 27,5-Plus-Format zwar optisch relativ schmal wirkt, bietet sie eine zuverlässige Traktion. Allerdings hatten wir am Testbike mehre Durchschläge mit Platten am Hinterrad, vor allem auf felsigen Passagen. Ein Grund dafür liegt wohl auch in der Kombination aus der beschriebenen Gewichtsverteilung auf das Hinterrad bergab sowie den generell höheren Aufprallkräften eines E-MTBs. Mehr Luft im Reifen wäre ein fader Kompromiss – dann leidet bekanntlich die Traktion. Für ein noch besseres Handling in verblockten Passagen dürfte der Lenker etwas breiter sein. Wird es eng und verwinkelt, will das Bike engagiert gefahren werden. Dafür lädt es auf schnellen, flowigen Passagen ein, ordentlich Gas zu geben.
Felt Redemption-e 30 - Shimano Steps E-8000 Antrieb
BEWÄHRT: Der Shimano Steps E-8000 Antrieb lässt kaum Wünsche offen. Für eine noch individuellere Anpassung lassen sich die Unterstützungsstufen sogar per Software auf die persönlichen Bedürfnisse abstimmen.
Felt Redemption-e 30 - übersichtliche Bedienung des Shimano Motors
DEZENT und gleichzeitig funktionell: die einfache und übersichtliche Bedienung für die Unterstützungsstufen des Shimano Motors.
Felt Redemption-e 30 - Im Test
Brian Wilson
Brian Wilson
Head of Product and Design
«Die moderne Geometrie des Redemption-E 30, in Kombination mit den traktionsstarken 27-Plus-Laufrädern und dem leistungsstarken Shimano Antrieb sorgt für beste Performance, stabiles Handling und hohen Komfort – auch bei ganztägigen Touren.»
Felt
Redemption-e 30
Spezifikationen
Preis5699 CHF
GrössenS,M,L,XL
MaterialAluminium
MotorShimano STEPS MTB E-8000, 250 Watt Drehmoment 70 Nm
AkkuShimano STEPS MTB, 500 Wh
FedergabelRockShox Yari RC Solo Air
DämpferRockShox Deluxe RT Debonair
SchaltungShimano XT 1x11
SchalthebelShimano SLX 1x11
KurbelShimano (34 T)
BremsenShimano SLX (203/180 mm)
LaufräderWTB Scraper i35 / Shimano Deore
ReifenMaxxis vo.: Minion DHF, Dual 27,5 x 2,8 hi.: High Roller II, Dual 27,5 x 2,8
LenkerFelt Devox MTB 6061 Riser, 760 mm
VorbauFelt Devox MTB 3D-Forged, 60 mm
StützeKindShock E-Ten, 125 mm
SattelWTB Volt Race
Websitewww.feltbicycles.com
Geometrie & Daten (Grösse L)
1 Lenkwinkel65.25°
2 Sitzwinkel74.5°
3 Kettenstrebe445  mm
4 Radstand1245  mm
5 Tretlager Höhe340  mm
6 Sitzstrebe460  mm
7 Oberrohr (horiz.)640  mm
8 Steuerrohr130  mm
9 Reach464  mm
10 Stack634  mm
Federweg vorn150  mm
Federweg hinten140  mm
Gewicht23.22  kg