Die Kraftwerker: E-MTB Entwicklung in der Schweiz

Text: Martin Munker
10.10.2022

Das Label «Swiss Engineering» steht weltweit für Qualität, ausgeklügelte Details und Innovationen – auch in der Velo-Branche, und erst recht beim Thema E-Mountainbikes. Wir haben bei Scott, Specialized und Thömus hinter die Kulissen geblickt.

Es ist kein Geheimnis, dass in der Schweiz moderne, attraktive E-Bikes aus der Taufe gehoben werden. Viele Marken ordnet wohl jeder Biker und jede Bikerin sofort der Schweiz zu. Inzwischen hat sich wohl auch schon herumgesprochen, dass alle E-Bikes des grossen US-Herstellers Specialized in Cham am Zugersee entstehen. Wie das gekommen ist? Wir haben uns die Geschichte erzählen lassen. Specialized ist stolz darauf, das ganze «System E-Bike» selbst zu entwickeln, wenn auch teilweise in Kooperationen. Die Gründe dafür haben wir ebenso erfragt wie typische Entwicklungsprozesse und die Einschätzung, wohin der E-MTB-Markt sich entwickeln wird. Es gibt aber auch gute Gründe für die Strategie, vorhandene Antriebssysteme zu nutzen und das E-MTB um diese herum zu entwickeln. Scott hat uns erläutert, warum man diesen Ansatz verfolgt. Die Herausforderung dabei ist, ein Velo auf die Räder zu stellen, das zu 100 Prozent den eigenen Vorstellungen entspricht, dabei aber die vom Antrieb vorgegebenen Parameter optimal einbindet.
Dabei hat die diesjährige Eurobike einmal mehr unterstrichen, dass spätestens in diesem Jahr die «Light E-MTBs» einen wahren Boom erleben. Gekommen, um zu bleiben? Mit Sicherheit, aber wie steht es dann um das klassische E-MTB? Welche Strategie ist bei der Konstruktion eines leichten E-MTBs erfolgversprechend? «Abspecken» eines vorhandenen E-Bikes oder sanftes «Aufrüsten» eines Modells, das bisher ohne Motor im Schaufenster stand? Die Ansätze unterscheiden sich.
Während Specialized für sich reklamiert, schon längst und als erster Hersteller ein «SL»-Bike auf den Markt gebracht zu haben, kündigt Scott für die nahe Zukunft ein «Light E-MTB» an. Last, but not least hat Thömus vor Kurzem in Lenzerheide mit dem «Lightrider E Ultimate» ein superleichtes Exemplar vorgestellt, das sich aktuell mit dem Titel «leichtestes Serien-E-MTB» krönen darf. Den Test des Lightriders findet ihr in dieser Ausgabe. An dieser Stelle widmen wir uns – wie bei Specialized und Scott – den technischen und konstruktiven Hintergründen sowie der Philosophie der Marke, deren Domain thoemus «.ch» für sich spricht und den Stolz auf «Swiss Engineering» widerspiegelt.

Mehr über E-Mountainbikes Made in Switzerland:

BORN - Newsletter

Mit unserem Newsletter bleibst du top informiert. Alle Informationen zur Anmeldung findest du hier.
Deine Anmeldung war erfolgreich.