Im Porträt:
Jennifer Stanway & Lukas Prettenthaler

Text: Jürg Buschor
07.10.2021

Luny on Tour

Vom Bartresen aufs Mountainbike: Das Leben von Jennifer Stanway und Lukas Prettenthaler folgt keinem Karriereplan. Gerade deshalb sollte man sich von den zwei Mountainbike-Guides (ver)führen lassen.
«Wir hatten einmal einen Ausbilder der gesagt hat, jeder Guide müsse auswechselbar sein», erzählt Lukas Prettenthaler. «Da haben wir eine komplett andere Einstellung: Jeder Guide muss seine Persönlichkeit mit einbringen.» Wir – das sind Lukas und Jenny. Und Mangel an Persönlichkeit ist das Allerletzte, was man den zwei Gründern von Luny on Tour vorwerfen kann. In ihrem Leben verhält es sich wie beim Mountainbiken - nicht immer führt die direkte Linie zum Ziel. Lukas hat eine Ausbildung zum Fach- und Sozialbetreuer in der Altenarbeit/Behindertenarbeit gemacht, weil bereits seine Eltern in diesem Bereich tätig waren. «Das hat sich auch nie wie Arbeit angefühlt. Aber 22 ist ein Alter, in dem man sich schwertut, wenn jede Woche jemand stirbt». Also heuerte der Österreicher zuerst als Türsteher an und wechselte danach als Barkeeper hinter den Tresen. Tagsüber bildete er sich in Bad Gastein zum Raft- und Canyoning-Guide aus und legte die Paraglider-Prüfung ab. Sein Geld verdiente er weiter in der Gastronomie. Zum Beispiel am zweiwöchigen Cannstatter Volksfest in Stuttgart – der Wasen ist nach Münchens Oktoberfest das weltweit zweitgrösste Volksfest. Dort verdiente auch Jennifer Stanway das Geld, um ihr Masterstudium in Soil Science and Landscape Ecology zu finanzieren. Um Lukas war’s sofort geschehen, aber es dauerte schliesslich ganze 17 Tage – oder bis zum Ende des Volksfests – bis Jenny ihre Facebook-Kontaktdaten herausrückte. Das war vor sieben Jahren.
Foto: Daniel Ammann
Im Porträt: Jennifer Stanway & Lukas Prettenthaler

Gesucht: geteilte Passion

Die Passion fürs Snowboarden teilten sie schon damals, musste also nur noch eine gemeinsame Sommeraktivität her. Gesucht, gefunden: Mountainbiking. «Wir waren als Anfänger komplett überfordert», erzählt Jenny mit einem schallenden Lachen. «Aber wir sind beides nicht die Typen, die gleich aufgeben.» Hilfreich war, dass sie in der Zeit als Barkeeper in der Lenzerheide anheuerten, wo sie tagsüber an ihren Bikeskills arbeiten konnten. Freund Matthias Plüss vom Furcletta Bike Shop in Parpan regte schliesslich an, das nächste grosse Ziel anzuvisieren: 2018 starteten sie die Ausbildung zum Swiss Cycling Bike Instructor und am 2. Oktober 2019 liessen sie ihre Firma ins Handelsregister eintragen: Luny on Tour Mountainbikeguiding. «Wir möchten, dass unsere Schüler möglichst effizient lernen und von unserem Wissen profitieren», beschreibt Jenny die Zielsetzung. Bei Lunys wird viel Wert auf das selber entwickelte Ausbildungsprogramm gelegt: «Das beginnt mit einem strukturierten Fahrtechnikprogramm, bei dem der könnenbasierte Aufbau, Pädagogik und Didaktik passen.» Der Gast ist König – das kennen die zwei. «Unsere Arbeit als Barkeeper war so gesehen eine gute Lebensschule», resümiert Luki: «Es geht um das Gesamterlebnis.» Und Jenny ergänzt: «Was uns grundlegend unterscheidet von Mountainbike-Guides, die für ein Guiding-Unternehmen arbeiten - wir arbeiten selbstständig, können und wollen uns die gewissen Extras leisten.» Es seien die kleinen Details, erzählen die zwei, die den Unterschied machten. «Das kann beispielsweise das Sixpack Bier sein, dass wir einer besonders schönen Flussbiegung unten am Rhein deponieren», erklärt Jenny mit einem Schmunzeln. «Oder dass wir auf die Gästewünsche individuell eingehen können. Egal ob das jetzt die Routenwahl ist, wie sie im Angebot ‘Trailbörse’ vorgesehen ist, oder aber die Bike- mit einer Rafttour auf dem Rhein kombiniert wird.» Making Memories for a Lifetime heisst’s bei Lunys auf der Website – und genau das haben sich die zwei motivierten Jungunternehmer zum Ziel gesetzt.

Foto: Daniel Ammann
Im Porträt: Jennifer Stanway & Lukas Prettenthaler

Gefunden: Haus mit Charme

«Wir haben eine Idee, wir überlegen nicht lange. Wir machen das einfach zu 150 Prozent», erklärt Jenny, wie sie als Paar und Unternehmer funktionieren. So war das auch mit der Immobilie, die sie auf einem Immobilienportal in Ruschein gefunden haben. Und mit der Entscheidung, Gastgeber zu werden. Denn eigentlich waren sie nur auf der Suche nach einem Eigenheim. Das selbst gebaute Tiny Home auf vier Rädern, in dem sie während drei Jahren auf dem Campingplatz Lenzerheide gewohnt hatten, schrieben sie zum Verkauf aus. «Die Schweiz ist einfach noch nicht eingerichtet für diese neue Wohnform», stellt Lukas lapidar fest. Und das Haus in Ruschein? «Eine heruntergekommene Bruchbude», so Lukas. «Aber Jenny hat den Blick für sowas,» stellt er bewundernd fest. Sie war es, die in der Immobilie das Potenzial erkannte. Wenige Monate und unzählige Arbeitsstunden später wohnen die zwei in einer Dreizimmerwohnung mit Charme & Charakter und bieten drei Zimmer mit Frühstück an. Anschluss an Trail und Skipiste (Skigebiet Flims-Laax) inklusive. Und was kommt als Nächstes? Wer weiss das schon so genau. Am wenigsten wahrscheinlich die zwei…
ONLINE

Mehr Infos dazu, was die beiden alles machen und anbieten, gibt es unter: lunysmtb.com  und lunyontour.com.
Zum Instagram-Profil geht es hier entlang: @lunyontour

Foto: Daniel Ammann
Im Porträt: Jennifer Stanway & Lukas Prettenthaler

IN SHORT

Luki
Mein Lieblingsdrink ...
Old Fashioned
Mein Lieblingstrail ...
Mein Geheimnis, das ich nur mit Gästen teile…
Mein Lieblingssong ...
New Noise von Refused
Luft oder Wasser? 
Luft
Die perfekte Tour endet mit…
Freunden
Unverzichtbares Accessoire? 
Schweizer Taschenmesser

IN SHORT

Jenny
Mein Lieblingsdrink ...
Gin Tonic
Mein Lieblingstrail ...
In der Surselva
Mein Lieblingssong ...
First Date von Blink 182
Luft oder Wasser? 
Wasser
Die perfekte Tour endet mit…
einem kühlen Bier mit schöner Aussicht
Unverzichtbares Accessoire? 
Geladener AXS Akku 

BORN - Newsletter

Mit unserem Newsletter bleibst du top informiert. Alle Informationen zur Anmeldung findest du hier.
Deine Anmeldung war erfolgreich.